Presseberichte 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008


Übersicht: Peter Toft erhält goldene Ehrennadel des TV SH...
Mürwiker Loke Sommer und Edvin Skrijelj siegen...
Volkert Schau wird Botschafter gegen Kinderarmut...
Top-Beteiligung beim Doppelturnier des TC Mürwik...
Schultennis-Beginner spielten um Pokale und Medaillen...
TCM-Jugendtalente holen 2xGold und je 1xSilber und Bronze...
Mürwiker Tennistalent Zoe Heed in der Erfolgsspur...
TC Mürwik-Fit für die Zukunft...
Bambinas vom TC Mürwik gewinnen Herzschlag-Finale...
Nospa spendet 5.000 Euro an den TC Mürwik...
TC Mürwik ist Deutschlands "König der Vereine"...
TCM als einziger Tennisverein beim Breitensportpreis 2010 erfolgreich...
TC Mürwik erhält Auszeichnung beim Wettbewerb "Sterne des Sports 2010"...
TC Mürwik holt 3 Titel bei den Kreismeisterschaften...
Bundesweite Auszeichnung für TC Mürwik...
Volkert Schau Vereinstrainer des Jahres 2008...
Kleine Champions zeigten gutes Tennis beim 13. DEVK-Cup...
Hochklassiges Tennis beim 10. Sparda Bank-Cup, 1 Titelgewinn und vier 3. Plätze...
4. School & Tennisturnier, 140 Drittklässler ermittelten ihre Meister...
3. Family-Cup der Stadtwerke Flensburg beim TCM...
Sponsorenturnier als Benefiz-Cup...
Alida Müller-Wehlau gewinnt mit Uni-Team USA-Meisterschaft...
Acht Mal im Finale...
TCM erhält Auszeichnung vom Landessportverband...
TC Mürwik gewinnt 4 Titel bei Jugend-Kreismeisterschaften...
Erfolgreicher Start in die Mini-Cup-Serie mit 4 Erfolgen...
DTB-Präsident von Waldenfels würdigt Talentförderung...
TC Mürwik weiht Multifunktionsplatz ein...
Großes Tennis beim 9. Sparda Bank-Cup...
TCM-Duo gelingt der große Coup...
Tennisspieler als Wohltäter für die Flensburger Tafel...
Tennis-Talent gewinnt Turnier in Eckernförde...
TCM investiert in die Zukunft...
Mürwiker Vereinsfinale um den Tennis-Thron...
TCM holt drei Titel bei den Bezirksmeisterschaften...


Goldene Ehrennadel für unseren Präsidenten Peter Toft vom Tennisverband SH



TCM-Präsident Peter Toft erhält Auszeichnung vom TV SH-Präsidenten Dr. Frank Intert

Eine hohe Auszeichnung erhielt der 1. Vorsitzende des TC Mürwik Peter Toft anlässlich der Jahreshauptversammlung des Tennisverbandes Schleswig-Holstein in Kiel.

Der TVSH-Präsident Dr. Frank Intert verlieh ihm die goldene Ehrennadel für seine Verdienste um den Tennissport. Gewürdigt wurden in der Laudatio insbesondere Tofts herausragende Vereinsarbeit und die zahlreichen sportlichen Aktivitäten, die er gemeinsam mit seinem Team des TC Mürwik durchgeführt hätte. Während der vergangenen 25 Jahre als TCM-Präsident hätte er, so Dr. Frank Intert, außergewöhnliche Erfolge erreicht.

Dazu zählte die Ernennung seines Vereins zu Deutschlands "König der Vereine", die Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein, die ihm vom damaligen Minister­präsidenten Peter Harry Carstensen für sein vorbildliches ehrenamtliches Engagement überreicht wurde, überregionale Turnierveranstaltungen seines Clubs beim Sparda-Bank-Cup und DEVK-Cup, die 50jährige Tennisfreundschaft mit dem dänischen Verein FBT Odense und sein großes soziales Engagement im TC Mürwik.

Damit gehört Peter Toft in den elitären Club der bisher erst zwei Vereinsvorsitzenden, die mit der goldenen Ehrennadel des Tennisverbandes Schleswig-Holstein ausgezeichnet wurden.

Volkert Schau





Mürwiker Loke Sommer und Edvin Skrijelj siegen mit Optimal-Punktzahl



Loke Sommer: Champion bei den 9jährigen

Bericht am 20.11.2014 im Flensburger Tageblatt

Nicht nur die jüngsten Tennisspieler des Nordbezirks im Alter von sieben bis 10 Jahren waren gespannt auf den Start in die diesjährige Wilson Mini-Cup-Serie, die zum Auftakt in Flensburg (Sportland) Station machte. Auch die Organisatoren um Bezirksjugendwart Thomas Meeder wussten bis zum Meldeschluss nicht, was auf sie zukommt. "Mit 60 Teilnehmern können wir zufrieden sein. Die goldenen Zeiten mit über 100 Kindern sind wie auch in den anderen Bezirken vorerst vorbei", weiß der Husumer, dass im Jüngstentennis "derzeit kleinere Brötchen gebacken werden müssen."

Mini-Cup Edvin Skrijelj wurde Mini-Cup-Sieger im Jahrgang 2007

Sportlich tat dies jedoch dem Jüngstenturnier keinen Abbruch. Die gezeigten Leistungen der jüngsten Racketkünstler waren in vielen Bereichen sehr ansprechend und lassen auch für die Zukunft hoffen, dass der Norden im Landesvergleich eine schlagkräftige Truppe ausbilden und fördern kann. "Bedenklich und kritisch zu sehen ist allerdings die Anzahl der teilnehmenden Vereine. Gerade einmal 12 von über 100 Vereinen im Norden haben Kinder zum Turnier geschickt. Das ist eindeutig zu wenig. Ursachenforschung ist hier angesagt."

Einen starken Saisonstart legten die Mädchen und Jungen vom KTV Flensburg - Schleswig auf dem grünen Teppich und dem Mehrkampfparcours in Flensburg hin. Bei den Jungen des Jahrgangs 2005 und 2007 siegten die beiden Mürwiker Loke Sommer und Edvin Skrijeli mit der optimalen Punktzahl als Gewinner der Tennis- und Mehrkampf-Konkurrenz. Einen guten 8. Platz belegte auch die erst 6jährige Sophie Gavaza vom TC Mürwik bei ihrem ersten Mini-CupAuftritt.

Jörgen Michael





Tennistrainer Volkert Schau Botschafter gegen Kinderarmut



Volkert Schau erhält die Urkunde von Marion Blasig (Sportjugend S-H), links Ralf Loell (E.ON Hanse AG) und rechts Sportgruppe des Kindergartens Süderlücke

Bericht im Flensburger Tageblatt vom 5.7.2014

FLENSBURG Volkert Schau wurde von der Sportjugend Schleswig-Holstein und der E.ON Hanse AG zum Botschafter gegen Kinderarmut ernannt. Um den sportlichen Koordinator des Tennisclub Mürwik für sein Engagement zugunsten sozial benachteiligter Kinder auszuzeichnen, überreichten ihm Marion Blasig, stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend Schleswig-Holstein, und Ralf Loell von E.ON die Ernennungs Urkunde und ein Botschafter-Poloshirt.

Die Sportjugend und E.ON verfolgen das Ziel, möglichst allen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an Angeboten des organisierten Sports zu ermöglichen. Ohne Menschen, die sich in ihrer Freizeit dafür engagieren, dass jedem Kind, unabhängig davon, aus welchem sozialen Umfeld es kommt, eine Sportmöglichkeit geboten werden kann, wäre dies nicht realisierbar.

"Diese engagierten Menschen wirken in der Regel eher unauffällig im Hintergrund. Um sie in den Vordergrund zu stellen, ihnen zu danken, und auf ihre großartige Arbeit aufmerksam zu machen, wurde das Konzept der Ernennung von Botschaftern gegen Kinderarmut entwickelt", erklärte Blasig.





Top-Beteiligung beim Doppelturnier des TC Mürwik


Family Cup 2014
Familientreffen beim Family-Cup

FLENSBURG Erstmalig fand beim Family-Cup der Stadtwerke Flensburg das Doppelturnier für 2 Generationen gleichzeitig auf der Außenanlage und in der Halle des veranstaltenden TC Mürwik statt. Dabei konnte durch eine Verdoppelung der teilnehmenden Teams im Vergleich zum Vorjahr ein Rekordmeldeergebnis erzielt werden.

Während auf den 7 Außenplätzen in Gruppenspielen die Pokalsieger in den Kategorien A und B ermittelt wurden, spielten in der Halle U10- Kids mit einem erwachsenen Partner im Kleinfeld-Doppel gegeneinander. Die Bänke waren bei diesem Turnier voll besetzt und die Jüngsten waren begeistert, gemeinsam mit ihren Eltern am Family-Cup teilzunehmen. Für einige Erstklässler und deren erwachsene Partner war es zudem das erste Tennisturnier.

In dieser Konkurrenz siegte das Doppel Ivano Jozic/Michael Malewski ohne Satzverlust und konnte die Teams Chayenne /Stefan Jessen und Ekaterina/Frederik Koenig auf die Pokalplätze 2 und 3 verweisen.

Family-Cup Die ersten Kleinfeldsieger beim Family-Cup: Ivano Jozic und Michael Malewski

Bei den Punktspielern der Kategorie A hatten sich die Kombinationen Anais/Dimitri Marianovski und Walter/Mads Melnyk durch klare Hauptrundensiege für das Finale qualifiziert. Dort gelang Melnyk/Melnyk erst in buchstäblich letzter Minute der auf Zeit gespielten Begegnungen mit 5:4 der Turniersieg. Der Bronzeplatz ging an die in Australien lebende Kathrin Mach mit ihrem Vater Rudi Mach.

In der Klasse B standen Simon/Heiko Constien mit der Ideal-Punktzahl von 10:0 ungeschlagen bei nur 3 Spielverlusten auf dem Siegertreppchen. Die Vizemeisterschaft erreichten Anna Maria/Waldemar Gavaza, auf Platz 3 landeten Nathalie/Jerzy Dziedzic.

Der TC Mürwik-Vorsitzende Peter Toft dankte dem Hauptsponsor Stadtwerke Flensburg für die Unterstützung des Doppel-Cups. Der Turnierleiter und sportliche Koordinator Volkert Schau kündigte bereits an, dass unter dem Motto "We are Family" weitere Tennis- und Sportevents für Kinder und deren Familien im TC Mürwik folgen werden.

Bericht Flensburger Tageblatt im Juli 2014





Schultennis-Beginner spielten um Pokale und Medaillen


School & Tennis Championship

FLENSBURG Bei den zum 9. Mal stattfindenden School & Tennis Championships der Nord-Ostsee Sparkasse gingen 90 Drittklässler auf der Anlage des TC Mürwik an den Start, um gemeinsam mit ihren Klassenkameraden an einem Tennisturnier teilzunehmen.

Auf 17 Kleinfeld-Tennisplätzen wurden zunächst bei den Mädchen und Jungen die Klassenmeister ermittelt. Die Top 8 der jeweiligen Klassen wurden anschließend zum Finalturnier eingeladen, bei dem es nicht nur um Pokale und Medaillen ging, sondern auch die Schulmeister aller Klassen ermittelt wurden. Außerdem wurde jeder Finalteilnehmer zu einem kostenlosen, von der Nord-Ostsee Sparkasse gesponserten Tenniskurs eingeladen.

In der F-Klasse der Mädchen siegte Naja Wachs ungeschlagen vor Sina Marie Bocola. Der Bronzepokal ging an Emily Wolf. In der B-Klasse konnte sich Regina Warkentin die Siegertrophäe sichern und Regina Schmidt und Marla Borasch auf die Plätze verweisen.

Schultennismeister der F-Jungen wurde ohne Punktverlust Piet Schädel, während sich Daniel Brummer auch über seinen 2. Platz freuen konnte.

Der Tennischampion der B-Klasse heißt Niklas Geyer, der sich gegen die punktgleichen John Raeder und Linus Millrath durchsetzen konnte. Die Turnierleiter Wiebke Först und Volkert Schau, die dieses Turnier gemeinsam mit 20 Schiedsrichtern souverän durchführten, waren von der Qualität der Finalspiele begeistert und konnten bereits einige Tennistalente entdecken.

Während der abschließenden Siegerehrung dankte der 1. Vorsitzende des TC Mürwik Peter Toft dem Hauptsponsor Nord-Ostsee Sparkasse für die Unterstützung dieses Turniers und gab der Hoffnung Ausdruck, dass die von den Grundschülern mit Begeisterung angenommenen School & Tennis-Championships auch im nächsten Jahr stattfinden werden.

Bericht Flensburger Tageblatt im Juli 2014





TCM-Jugendtalente holen 2xGold und je 1xSilber und Bronze


Kevin
Kevin Skrijelj wurde auf Anhieb Bezirksmeister in der U12

FLENSBURG Bei den Tennis Jugendbezirksmeisterschaften der Altersklassen U10-U16 in Flensburg überzeugte der Nachwuchs vom Kreistennisverband Flensburg-Schleswig mit drei Titelgewinnen, einer Vizemeisterschaft und einem dritten Rang.

Waren die Titelgewinne der beiden Mürwiker Zoe Heed (gegen Vereinskameradin Sara Evdenic) in der U12 und Kevin Skrijelj (U12) gegen den leicht favorisierten Husumer Shayan Jungherr noch unter der Rubrik "erwartungsgemäß" einzustufen, so kam die Meisterschaft in der U14 von Sonja Dobrowolski vom Flensburger TC völlig überraschend. Die ungesetzte und bis dato kaum in Erscheinung getretene Flensburgerin holte sich ihren ersten Titel mit einem glatten 6:2 und 6:1 gegen die ebenfalls ungesetzt ins Finale gestürmte Melsdorferin Yara Windmüller. Dobrowolski holte sich damit nicht nur ihren ersten nennenswerten Titel, sondern sicherte sich gleichzeitig auch die Teilnahme an den im Februar in Kiel stattfindenden Jugendlandesmeisterschaften.

Bei den Juniorinnen U12 stand die Mürwikerin Zoe Heed allein auf weiter Flur. Gegen ihre Mürwiker Teamkolleginnen Anna-Maria Gavaza (4.) im Halbfinale und im Endspiel gegen Sara Evdenic gab die zur Landesspitze gehörende Kaderspielerin nur zwei Spiele ab. Aber auch Evdenic wusste zu gefallen. In der Vorschlussrunde ließ sie die an "1" gesetzte Gettorferin Hannah Roßmann beim 6:2 und 6:3 glatt aussteigen.

Bei den gleichaltrigen Jungen bestätigte der Mürwiker Kevin Skrijelj seine derzeit gute Form. Der an drei geführte Mürwiker behielt im Endspiel gegen Turnierfavorit Shayan Jungherr (Husum) in drei Sätzen mit 6:1, 4:6 und 10:6 die Oberhand. Dabei lag der neue Meister im dritten Satz schon 4:6 im Rückstand und verbuchte anschließend sechs Punkte in Folge. In der ausgeglichensten und umkämpftesten Konkurrenz gingen die Flensburger dieses Mal leer aus. Bei den Jungen U14 erreichte mit dem letztlich Gesamtvierten Luca Andresen (TC Mürwik) nur ein Talent die Vorschlussrunde. Den an "1" gesetzten Flensburger Jan Levin Haß erwischte es schon im Viertelfinale gegen den Bordesholmer Bastian Hübner (3.).

Bei den Jungen U16 ließ Frederik Petersen (Harrislee) mit seinem Viertelfinalsieg über Favorit Lennard Hengelhaupt (Büdelsdorf) aufhorchen, musste sich anschließend aber dem neuen Meister Leif Willers (Husum) geschlagen geben. Hinter dem mit vier Titeln und fünf Finalplätzen dieses Mal überragenden KTV Nordfriesland war der Auftritt der Flensburger Jugend mehr als ansprechend. Die Nachwuchsförderung steht auf breiten Beinen.

Der nördlichste Kreisverband braucht sich um seinen Nachwuchs nicht zu sorgen.

Bericht Flensburger Tageblatt (Jörgen Michael) im Februar 2014





Mürwiker Tennistalent Zoe Heed in der Erfolgsspur


Zoe
Erfolgreiche TCM-Spielerin Zoe Heed

Die 10jährige Zoe Heed vom TC Mürwik beginnt auch im Jahr 2014 dort, wo sie 2013 aufgehört hat. Nach dem Gewinn der Vize-Landesmeisterschaft im Einzel und dem Titel der Mannschaftslandesmeisterschaft mit ihrer Partnerin Sara Evdenic im vergangenen Jahr, startete sie auch im Januar dieses Jahres äußerst erfolgreich in das neue Tennisjahr.

Nach ihrem ersten Erfolg in Wahlstedt, wo sie als topgesetzte Spielerin im Finale gegen die Lokalmatadorin Lia Yeterian nach verschlafenem 1. Satz noch mit 2:6, 6:2 und 10:7 gewann, konnte sie auch in Niedersachsen beim U12-Turnier des TUS Eschede zahlreiche Punkte für die Jugendrangliste sammeln. Als Ungesetzte vollbrachte sie dabei das Kunststück, in ihrem 2. Match die an Position 1 gesetzte Antonia Felker (TV Vechta/NTV) in einem spannenden Match 4:6, 6:4, 10:2 zu schlagen.

Auch die an 3 gesetzte Elisa Hermann (TC Fallers-leben/NTV), die im Halbfinale die zweitgesetzte Amy Marscheider (1. TC Magdeburg) ausgeschaltet hatte, musste im Finale beim 1:6, 2:6 gegen Zoe Heed die Segel streichen.

Beim 2. Lübecker Junge Sterne Mercedes Benz Junior Cup machte Zoe Heed ihrem Ruf als Nr. 1-Bezwinger alle Ehre. Dass sie dabei als ungesetzte Spielerin die topgesetzte Nele Behmann (TV Frohnau) 6:0, 6:0 besiegte, wurde als Turniersensation bewertet. Nach einem weiteren 2-Satz-Erfolg im Halbfinale, musste sie sich in einem äußerst spannenden und umkämpften Endspiel mit 7:5, 1:6, 3:10 gegen Kim Juliane Auerswald (TC Meldorf) geschlagen geben. Ihre Mannschaftkollegin Melissa Luma konnte bei diesem Turnier in der U16 nach einem 1:6, 6:2, 6:2-Finalerfolg einen weiteren Erfolg für den TC Mürwik verbuchen.

Mit den Landesmeisterschaften steht Anfang Februar ein weiteres, mit Spannung erwartetes Großereignis auf dem Programm des jungen Mürwiker Tennistalents.





TC Mürwik-Fit für die Zukunft! Auszeichnung beim LSV-Barmer GEK-Breitensportpreis 2013


Breitensportpreis

Beim 17. Breitensportpreis 2013 ist der TC Mürwik als einziger Tennisverein des Landessportverbandes Schleswig-Holstein zum wiederholten Mal ausgezeichnet worden.

Unter dem Motto "Unser Verein ? Fit für die Zukunft" wurden Vereine geehrt, die durch ihr beispielhaftes und zukunfts­orientiertes Engagement die Jury des LSV und der Barmer GEK überzeugen konnten.

Innenminister Andreas Breitner, der gleichzeitig Schirmherr des Wettbewerbs war, überreichte mit LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen und der Projektleiterin der BARMER GEK Schleswig Holstein, Ulrike Wortmann, dem TC Mürwik und seinen Vertretern Peter Toft, Michael Kubina und Volkert Schau die Auszeichnung im Haus des Sports in Kiel.

In einer Laudatio wurden insbesondere die zahlreichen Ko­ope­ra­tionen mit Schulen, Kindergarten, Fitnessclub Balance, Fördelandtherme Glücksburg, dem LK Weiche und das Engagement des Vereins für Kinder aus sozial schwachen Familien hervorgehoben.





Bambinas vom TC Mürwik gewinnen Herzschlag-Finale



"Wir sind Landesmeister", Sara Evdenic und Zoe Heed

Zum Abschluss der Sommersaison ist den Bambinas (U12) des TC Mürwik bei den Landesmannschaftsmeisterschaften der große Coup gelungen. In einem spannenden Finale sicherten sich Zoe Heed und Sara Evdenic gegen den TC Marne (2:1) den Titel bei den Jüngsten. Die Entscheidung fiel dabei erst im Matchtiebreak des abschließenden Doppels. Die Nachwuchshoffnungen vom Volkspark setzten damit eine seit Jahren erfolgreiche Tradition der Mürwiker Mädchenmannschaften fort, die schon 2009, 2010, 2011 und 2012 zu Titelehren bei den Landesmeisterschaften gelangten.

Nicht ganz langte es bei den Juniorinnen (U18) zum Sieg. Nach dem Halbfinalsieg gegen Ahrensfelde (5:1) unterlagen Nelli Koch, Luisa Schinkel, Rachel Scheele und Anais Marianovski der favorisierten Spielgemeinschaft Quickborn/Schirnau glatt mit 0:4.

Bei den Knaben verlor die die Auswahl vom TC Mürwik im Halbfinale gegen den späteren Titelträger NTSV Strand mit 2:4. Bei ein wenig mehr Fortune und Mut wäre sogar eine Sensation möglich gewesen. Luca Andresen, Jakob Rodewald, Mads Melnyk und Ove Brandt sicherten sich aber Bronze mit einem 6:0 gegen Garstedt.

Bei den Bambinas waren im Vorfeld der Meisterschaften Mürwik und Marne als klare Favoriten auf das Finale gehandelt worden. Und so kam es auch dann. Es wurde ein Herzschlagfinale. Sara Evdenic, die Mürwiker Nummer zwei, brachte ihr Team mit einem 6:3, 6:2 gegen Merle Volkers in Führung. Im Spitzenspiel der beiden besten U12-Juniorinnen im Land stand Zoe Heed dieses Mal auf verlorenem Posten. Kim Auerswald gewann in zwei Sätzen (6:2, 6:4) und glich für ihr Team aus, so dass das Doppel entscheiden musste. Trotz eines Fehlstartes (2:6) ließen sich Heed/Evdenic nicht beirren und fanden in die Erfolgsspur zurück. Nach dem 6:3 im zweiten Durchgang musste der Matchtiebreak entscheiden. Hier hatten die beiden Mürwikerinnen die besseren Nerven und das Glück auf ihrer Seite - 10:7.

Bericht Flensburger Tageblatt (Jörgen Michael) im September 2013


TCM-Vizelandesmeisterinnen: Rachel Scheele, Anais Marianovski,
Luisa Schinkel, Meghan Grünewald (vlnr)

Bronze-Platz für Ove Brandt, Luca Andresen, Mads Melnyk und
Jakob Rodewald (vl)





Nospa spendet 5.000 Euro an den TC Mürwik



Foto Wolfgang Borm

Das Geld fließt in die Sanierung der Vereinshalle im Volkspark

Flensburg (mm) - Die Nord-Ostsee Sparkasse (Nospa) hat dem Tennisclub Mürwik 5.000 Euro aus Mitteln des PS-Zweckertrages überreicht. Das Geld fließt in die Sanierung der Vereinshalle im Volkspark. Unter anderem musste ein neuer Hallenboden verlegt werden.

Burkhard Lauritzen (3.v.li.), Leiter der Unternehmens­kommunikation der Nospa, sagte bei der symbolischen Scheckübergabe: »Die Nospa unterstützt seit vielen Jahren die Jugendarbeit des TC Mürwik. Deshalb fördern wir auch dieses Projekt sehr gern. In der Halle kann der Vereinsnachwuchs auch Fußball, Handball, Hockey und Basketball spielen.«

Der Vereinsvorsitzende Hans-Peter Toft ( 4.v.li) freute sich über die Spende: »Ohne Förderer wie die Nospa können wir dauerhaft keine erfolgreiche Vereinsarbeit leisten. Wir alle machen das ja ehrenamtlich. Deshalb ist so eine Förderung auch eine Wertschätzung unseres Engagements.«

Bericht Moin Moin im November 2012




TC Mürwik ist Deutschlands "König der Vereine"
Hohe Auszeichnung auf der 60. Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes



Der TC Mürwik wurde anlässlich der 60. Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes mit dem  König Pilsener Tennis Award ausgezeichnet (v. li.): DTB-Präsident Dr. Georg von Waldenfels, TV S-H-Präsident Wolfgang Raudszus, Adrian Kozlowski von König Pilsener, Peter Toft (1. Vorsitzender TC Mürwik), Volkert Schau ( Vereinstrainer TC Mürwk ) und DTB-Vizepräsident Peter Gorka. - Foto Guda Baldus

Flensburger Tageblatt, Dezember 2008

Beim König Pilsener Tennis Award, der von der Bitburger Braugruppe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tennis Bund und den Landesverbänden durchgeführt wurde, hat der Tennisclub Mürwik den großen Coup gelandet und wurde zum „König der Vereine“ 2008 gekürt. Prämiert wurde der TCM für herausragende Aktionen im Bereich Mitgliederbindung und -gewinnung und für ein zukunftsorientiertes und erfolgreiches Vereinskonzept. Auch das karitative Engagement des Flensburger Clubs fand bundesweite Anerkennung. Bei diesem Wettbewerb wurde der TCM von einer Jury , die sich aus Vertretern des Deutschen Tennis Bundes, der Deutschen Tennis Zeitung, der Firma B.A.R.T.L. ( Sportmarketing und Kommunikation ) und von König Pilsener zusammensetzte, zum besten Verein des Jahres 2008 gewählt.

Nachdem der TC Mürwik bereits in der Gruppe Nord ( Tennisvereine aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Nordwest, Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ) siegreich war und einen Scheck über 1000 € in Empfang nehmen konnte, konnten sich die Flensburger auch gegen die übrigen 3 Gruppensieger, dem TC Blau-Weiß Erkrath ( Sieger Gruppe West ), TC Martinsee Heusenstamm (Sieger Gruppe Mitte ) und dem VTC 1892 Reichenbach (Sieger Gruppe Süd/Ost ) durchsetzen und den mit 5000 Euro dotierten König Pilsener Award gewinnen.

Ausschlaggebend für diesen Erfolg des TC Mürwik waren zahlreiche sportlichen Aktivitäten und Aktionen, die in dem Projekt „Tennis & Events ERLEBEN“ im Verein umgesetzt wurden. So bietet der Verein Programme für jung und alt, angefangen vom Mini-Club und Kindergartensport, über Schultennis und Tennis-Hochschulsport, bis hin zu Sport- und Tennisaktivitäten für Erwachsene und dem Programm 50+ für aktive Senioren. Auch der Fitness-Aspekt kommt im TCM nicht zu kurz: Die Mitglieder können den Fitnessclub der Uni Flensburg kostengünstig nutzen oder beim Clubprogramm „Cardio-Tennis“ ( Tennis, Fitness und Musik ) teilnehmen. Weitere Highlights des Clubs sind der 2008 neu erstellte Multifunktionsplatz, Ferienprogramme für Mitglieder und Nicht-Mitglieder, das Stadtteilprojekt „Am Volkspark“ (Sport- und Tennisprogramm für Bewohner eines neuen Wohngebietes in Clubnähe), Aktionstage, ein Tennis-Förderverein ( Unterstützung von Schultennisveranstaltungen und Tennistalenten in 4 Tennisclubs ) und vieles mehr.

Auch die unterschiedlichsten Turnierformen für jung oder alt, für Freizeit- oder Leistungsspieler werden im TC Mürwik praktiziert.

Als besondere Veranstaltung wurde in diesem Jahr erstmalig ein Benefizturnier „TCM & Friends helfen der Flensburger Tafel“ organisiert. Der Erlös von 2500 Euro wurde der Flensburger Tafel gespendet, die bedürftige Flensburger Bürger kostenlos mit Lebensmitteln unterstützt.

Dass der prämierte Tennisverein neben den Breitensportaktionen auch im Leistungssport zu überzeugen weiß, zeigen die in diesem Jahr erzielten Ergebnisse: Die „Minis“ Melissa Luma und Hannah Witzel belegen im Mai den 1. und 2. Platz beim S-H-Cup Anfang des Jahres wurde Nelli Koch Landesmeisterin, Eline Gessler Vize-Landesmeisterin, das Team Max Gerson und Tom Kruse wurde U12-Landesmeister, die U14-Mädchen Vize-Landesmeister. Weiterhin befinden sich 8 Mürwiker Jugendliche in der S-H-Rangliste auf den Plätzen 6-13. 4 Erwachsenen- Mannschaften des TC Mürwik ( Damen, Damen 40, Herren 40, Herren 70 ) errangen während der vergangenen Sommersaison den Landesmeistertitel..

Auch beim Wilson Club Award 2008, bei dem der Gewinner in wenigen Wochen bekannt gegeben wird, gehört der TC Mürwik zu den 4 bundesweit nominierten Vereinen, beim LSV/GEK-Breitensportpreis ist er zur Preisverleihung in Kiel eingeladen.




TC Mürwik als einziger Tennisverein beim Breitensportpreis 2010 erfolgreich



Strahlende Gewinner: Der LK Weiche (Jan Dreier, Christine Piegenschke, Daniel Rickert) und der TC Mürwik (Peter Toft, Volkert Schau, Ulf Thomsen) erhielten von LSV-Präsident Dr. Ekkehard Wienholtz und Innenminister Dr. Klaus Schlie (hintern v. li.) den Breitensportpreis.

Arbeit der Sportvereine gewürdigt, LK Weiche und TC Mürwik mit dem Breitensportpreis in Kiel ausgezeichnet
(10. Dezember 2010 | Von sh:z)

Elf Vereine aus Schleswig-Holstein sind im Rahmen der LSV-Barmer-GEK-Breitensportpreisverleihung für ihr Engagement mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 14 000 Euro belohnt worden. Darunter der LK Weiche und der TC Mürwik. "Unser Verein - Stark durch Partner" lautete in diesem Jahr das Motto des Wettbewerbs unter Schirmherrschaft von Innenminister Klaus Schlie. Vereine konnten mit beispielhaften Aktionen, Programmen, Projekten und Veranstaltungen, die gemeinsam mit Partnern veranstaltet werden, teilnehmen. "Aufbau und Pflege von Partnerschaften sind strategische Instrumente der Vereinsentwicklung, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben", hob der Präsident des Landessportverbandes, Dr. Ekkehard Wienholtz, bei der Preisverleihung hervor.

"Von der Qualität der Einsendungen bin ich beeindruckt. Die ausgezeichneten Vereine sind hervorragende Netzwerker und beweisen so ihre Zukunftsfähigkeit", lobte Wienholtz. Besonders im Bereich der Zusammenarbeit mit Schulen, Kindertagesstätten und Wohneinrichtungen für Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung setzten sich Vereine aus Schleswig-Holstein für das Gemeinwohl ein.

"Weniger Kinder und Jugendliche und mehr Senioren stellen unsere Sportvereine vor neue Herausforderungen", sagte Innenminister Klaus Schlie. Partnerschaften mit Schulen, mit Vereinen aus der Nachbarschaft oder mit Unternehmen werden nach Aussage des Ministers künftig ebenso selbstverständlich sein wie Kooperationen mit Zentren des betreuten Wohnens oder Seniorenheimen sowie Krankenkassen und Ärzten. Sportvereine müssen nach Ansicht von Schlie auch weiterhin eine Solidargemeinschaft aller Altersklassen bilden. Neben der Bewahrung von Traditionen müssten sich die Vereine gleichzeitig für alle Formen des Freizeit-, Breiten- und Leistungssports und neue Modelle körperlicher Bewegung öffnen. "Gelingt diese Balance zwischen Tradition und Moderne, hat unsere Vereinslandschaft eine gute Zukunft", sagte Schlie.

Der Leichathletik-Klub Weiche belegte den dritten Platz (dotiert mit 2000 Euro). Der Verein setzt sich vorbildlich für die Integration von Menschen mit Behinderungen ein und arbeitet regelmäßig mit dem Holländerhof Flensburg, einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen, zusammen. Seit zehn Jahren trifft sich eine Leichtathletik-Gruppe des Vereins zum gemeinsamen Training. "Eine Kooperation, die man als Win-Win-Situation bezeichnen könnte", so Innenminister Schlie. "Für die Menschen vom Holländerhof ist das Leichtathletik-Angebot des LK Weiche fester Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung geworden. Für die Mitglieder und Übungsleiter des Vereins ist die Zusammenarbeit ein Lernfeld der besonderen Art."

Aufgrund seines besonderen Engagements beim Aufbau von Netzwerken und Kooperationen, vor allem mit Schulen und Kindergärten und einer damit verbundenen sozialen Unterstützung von Hilfebedürftigen erhält der Tennisclub Mürwik einen Preis in der Kategorie 1. Er ist dotiert mit 500 Euro.




TC Mürwik erhält Auszeichnung beim Wettbewerb "Sterne des Sports 2010"



Siegerehrung in Schleswig: Die Preisträger des TC Mürwik und Vorstandsmitglieder der Volks- und Raiffeisenbanken. Die Schecks für den erfolgreichen Vereine nahm Volkert Schau entgegen.
Foto: Wrege

"Stern des Sports" für Familien-Projekt
8. Oktober 2010 | Von Jan Wrege, sh:z

Zum zweiten Mal waren die Vereine der Region Schleswig-Flensburg zum Wettbewerb um die "Sterne des Sports" aufgerufen. Am Mittwoch wurden in Schleswig die drei Gewinner ausgezeichnet. Den "Großen Stern in Bronze" für den Regionalsieger holte der TSB Flensburg mit seinem Projekt "Familie Afrika". Platz zwei ging an den Tennisclub Mürwik für eine Vielfalt von Aktionen unter dem Titel "Ein Herz für Kinder und Jugendliche". Dritter wurde der TSV Tarp mit seinem Turnkindergarten.

Die Auszeichnungen waren mit Geldprämien in Höhe von 1500, 1000 und 500 Euro verbunden. Das Preisgeld hatten die VR-Bank Flensburg-Schleswig, die Raiffeisenbank Handewitt und die Schleswiger Volksbank zur Verfügung gestellt. VR-Bank-Vorstand Sievert Rahtje erläuterte, worum es bei diesem bundesweit ausgeschriebenen Breitensportpreis geht: "Nicht um Höchstleistungen, sondern um die Frage, welchen gesellschaftlichen Wert die Projekte haben." Rahtje betonte, dass es ohne die Vereine weniger soziale Kontakte und weniger Austausch geben würde: "Sie sind eine unverzichtbare Stütze unseres Gemeinwesens."

Rainer Detlefsen, Vorsitzender des Kreissportverbandes Schleswig-Flensburg, zeigte sich dankbar für das Engagement der Banken und die "Idee, eine Plattform zu schaffen, auf der sich Vereine präsentieren können". Er ermunterte die Vereine, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen. "Viele haben Ideen und gute Aktionen, eigentlich müsste man mit 100 Bewerbungen rechnen." Tatsächlich waren es diesmal nur neun. Detlefsen: "Da hapert es bei manchen noch daran, sich auch darzustellen."

Beim TSB Flensburg hat die Turnabteilung ein neues Angebot erarbeitet. Die hauptamtliche Übungsleiterin Gabi Pflug hatte die Idee zum Projekt "Familie Afrika", das alle Generationen einbinden soll. "Heute geht jeder seinen eigenen Weg. Selbst in der Familie geht Papa zum Fußball, Mama zum Fitness, die Kinder zum Turnen, Ballett, Handball, Schwimmen usw. Das Gemeinsame kommt zu kurz", so die Flensburgerin. Das war der Anstoß, Showprogramme für große Gruppen zu entwickeln, möglichst unter Beteiligung der ganzen Familie mit dem Ziel, die Familiengemeinschaft zu fördern und das "Wir-Gefühl" im TSB Flensburg zu stärken. Den ersten Auftritt hatte "Familie Afrika" im Sommer mit einer Tanz-Performance im Flensburger Stadion. Der nächste Schritt war ein Wochenende mit Übernachtung in einer Sporthalle, bei dem 80 Teilnehmer die nächste Vorstellung beim TSB-Ball im November einstudiert haben. "Unser Ziel ist es nun, 200 Leute auf die Bühne zu bekommen", sagte Gabi Pflug.

Tennistrainer Volkert Schau stellte das Projekt des TC Mürwik vor. Dort gibt es umfangreiche Maßnahmen mit dem Ziel, "Kinder von der Straße und weg vom PC hin zur sportlichen Freizeitgestaltung" zu bewegen. Über 400 Kinder und Jugendliche hat der TC Mürwik damit erreicht. Zum Projekt gehören kostenlose Trainingsprogramme, Camps, Tennis-Aktionen in Schulen und Kindergärten. Dank eines eigens gegründeten Fördervereins steht das Angebot auch Kindern aus einkommensschwachen Haushalten offen. Dazu hat der Club einen Multifunktionsplatz eingerichtet, auf dem auch Hockey, Fußball und Basketball gespielt werden können. Vielfältig ist das Turniergeschehen beim TC Mürwik mit Schulmeisterschaften, Family-Cup und Benefizveranstaltungen. Bereits im Vorjahr war der Verein um den engagierten Vorsitzenden Peter Toft mit dem dritten Platz bei den "Sternen des Sports" ausgezeichnet worden.

Der TSV Tarp überzeugte die Jury mit seinem Turnkindergarten. Spartenleiterin Marion Blasig stellte dar, wie seit zwei Jahren fünf- bis siebenjährigen Kindern einmal wöchentlich Freude an der Bewegung vermittelt wird. Bei diesem Projekt, das von der Sportjugend Schleswig-Holstein unterstützt wird, geht es darum, Persönlichkeitsentwicklung, Sozialverhalten und koordinative Fähigkeiten zu fördern. "Die Kinder lernen spielerisch, sich mit ihrem Körper auseinanderzusetzen", sagte Marion Blasig. Schon im zweiten Jahr sei aufgrund der positiven Resonanz eine zweite Gruppe eröffnet worden.

Der Regionalsieger TSB Flensburg ist für die nächste Stufe des Wettbewerbs auf Landesebene (Sterne in Silber) qualifiziert. Höhepunkt ist die Vergabe der Gold-Sterne an die Bundessieger bei einer Galaveranstaltung in Berlin. Im Vorjahr hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Gewinner persönlich ausgezeichnet. Die "Sterne des Sports" sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken/Raiffeisenbanken.




Bundesweite Auszeichnung für TC Mürwik
Erfolgreiche Arbeit des Flensburger Clubs im Breiten- und Leistungssport



Deutschlands bestes Schultennisprojekt: Peter Toft , Ernst Steinhoff (Schultennisreferent TV Nordwest) und Volkert Schau mit dem Siegerpokal.

Nachdem der Tennisclub Mürwik vor 2 Jahren bereits zum „König der Vereine“ gekürt wurde, erhielt der Verein mit dem „Fritz-Kütemeyer-Preis 2010“, der vom Deutschen Tennis Bund verliehen wird, eine weitere bundesweite Prämierung. Dabei konnte das Schultennis- und Kindergartenprojekt, das seit über 10 Jahren mit 5 Grundschulen und einem Kindergarten durchgeführt wird, die Jury in allen Punkten überzeugen.

In seinem Glückwunschschreiben hob der DTB-Vizepräsident Peter Gorka hervor, dass es dem TC Mürwik vorbildlich gelungen sei, in den jährlich stattfindenden „Schultennis-Aktionswochen möglichst viele Schüler für den Tennissport zu begeistern und auch schon im Vorschulalter Tennis im Kindergarten zu integrieren.“
Die offizielle Siegerehrung und Preisverleihung wurde am 21. November vom Schultennisreferenten des Tennisverbandes Nordwest, Ernst Steinhoff, während des gleichzeitig stattfindenden DEVK-Jugend- Förderturniers in Flensburg durchgeführt. Steinhoff lobte den Tennisclub an der dänischen Grenze für sein vorbildliches Engagement im Schultennis- und Kindergartenbereich und konnte sich beim U10-Turnier um den 14. DEVK-Cup von der Begeisterung der teilnehmenden Kids überzeugen.
Dieser Preis ist nach dem 2. Platz in der Regionalausscheidung „Sterne des Sports“ für den Verein im Mürwiker Volkspark bereits die 2. Auszeichnung in diesem Jahr.

Anfang Dezember wird sich darüber hinaus in Kiel entscheiden, ob der Club mit seinen zahlreichen Projekten, Partnerschaften und Kooperationen auch beim LSV-Barmer GEK-Breitensportpreis eine weitere Ehrung erhält. Damit kann der TC Mürwik sowohl im Breitensport als auch durch landesweite Top-Platzierungen bei den Jugendlichen und Erwachsenen im Leistungsbereich auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. So schafften bei den Jugendlichen das Juniorinnen-Team zum 2. Mal in Folge die Mannschafts-Landesmeisterschaft, Tom Kruse errang den Doppeltitel und Platz 4 im Einzel bei den Landesmeisterschaften und Rachel Scheele erreichte beim gleichen Turnier einen überraschenden 3. Platz. Bei den Erwachsenen sind die vier Landesliga-Aufstiege der Damen, Damen 40, Herren 50 und Herren 70 besonders hervorzuheben..




Der TC Mürwik dankt allen Teilnehmern (52), Helfern und Zuschauern
für die tollen und spannenden Clubmeisterschaften 2011


Clubmeister 2011 in folgenden Kategorien


Herren Einzel

1./2. Hauke Schröder und Daniel Rückel
Das Finale zwischen Hauke Schröder gegen Daniel Rückel musste beim Stand von 7:6 ; 2:5 wegen Regens abgebrochen werden. Das Match konnte aufgrund einer Verletzung noch nicht fortgesetzt werden. Neuer Spieltermin wird noch bekannt gegeben.
Senioren Einzel
1. Jörg Hopp
2. Karl-Heinz Werth
3. Horst Höfer
Damen Einzel Freizeitspieler
1. Andrea Lorenzen
2. Nathalie Dziedzic
3. Birte Apel
Herren Einzel Freizeitspieler
1. Denny Dinauer
2. Andreas Merz
3. Thomas Loth
Herren Doppel
1./2. Hauke Schröder/Lars Bartel und Lutz Kania/Daniel Rückel
Das Finale konnte noch nicht gespielt werden und wird nachgeholt. Neuer Spieltermin wird noch bekannt gegeben
Damen Doppel
1. Nelli Koch/Meghan Grünewald
2. Wiebke Merz/Luisa Schinkel
3. Sabina Peschel-Dietz/Antje Friedrichsen
Senioren Doppel
1. Jörg Hopp/ Wilfried Brix
2. Rolf Reichelt/Horst Zimmermann (II)
3. Peer Oberg/Horst Zimmermann (I)
Mixed
1. Nelli Koch/Lutz Kania
2. Anke Schmidt/Hauke Schröder
Herren Einzel Nebenrunde
1. Jan Michaelsen
2. Steve Ritzau
Mixed Nebenrunde
1. Laura Schlegelberger/Mark Giebelstein
2. Iwona Michaelsen/Jan Michaelsen

Andrea Lorenzen, Clubmeisterin

Freizeitspieler Timo Stadil

Glückwunsch vom Vater, Jon und Walter Melnyk

Synchronbewegung, Jon Melnyk

Stephan Rohde, Clubmeister 2011

Kamil Pruski, Herrenspieler und Jugendtrainer

Mark Giebelstein elektrisiert den Ball

Der Clubmeisterschaftsmacher Daniel Rückel,
rechts, Sportwart und Turnierorganisator




SBV-Stiftung Helmut Schumann unterstützt Mürwiker Tennistalente



Nachdem die SBV-Stiftung Helmut Schumann bereits im vergangenen Jahr ein deutsch-dänisches Jugendcamp beim TC Mürwik unterstützt hat, begann sie ab diesem Jahr auch mit der Förderung von 2 Mürwiker Tennistalenten. Die 10jährige Melissa Luma und die 14 jährige Luisa Schinkel, die sowohl auf Bezirks-, als auch auf Landesebene von sich reden machen, sind die ersten 2 Spielerinnen, deren Tennisausbildung gefördert wird.

Die Idee, jugendliche Talente optimal zu unterstützen, die Schwierigkeiten haben, die erforderlichen finanziellen Mittel dafür aufzubringen, hatte Anfang vergangenen Jahres Helmut Schumann bei einem Treffen zwischen dem SBV und dem TC Mürwik.. Begeistert von diesem gemeinsamen Projekt, das bis Ende 2013 durchgeführt werden soll, sind der Vorstandsvorsitzende des Selbsthilfe-Bauvereins Raimund Dankowski und auch Peter Toft als Vorsitzender des TC Mürwik, Beide erhoffen sich, dass Melissa Luma, die Siege bei Turnieren in Lübeck und Kiel erreichen konnte, und die langjährige S-H-Ranglistenspielerin Luisa Schinkel durch die Förderung weitere sportliche Erfolge erzielen können.

TCM-Trainer Volkert Schau sieht in der Fördermaßnahme der 2 Spielerinnen auch eine Entlastung ihrer Eltern.

"Jährliche Kosten von über 2000 ? für Training, Turnierkosten und Ausrüstung sind bei ambitionierten Tennistalenten keine Seltenheit, ganz zu schweigen von den Fahrtkosten zu Punktspielen, Turnieren und auch dem enormen zeitlichen Aufwand der Eltern", meinte Schau.

Somit unterstützt die SBV-Stiftung Helmut Schumann nicht nur die sportliche Karriere der Jugendlichen, sondern hilft auch den Eltern bei der Finanzierung einer optimalen Talentförderung.




Tennisaktion im Herzen der Stadt
TC Mürwik zu Gast in der Flensburg Galerie



Eingang Flensburg Galerie - Mini-Tennis im Stadtzentrum

Der TC Mürwik führte bei der Aktion "Sport vor Ort" in der Flensburg Galerie einen Team-Cup für Tennis-Anfänger durch.

Gespielt wurde auf Mini-Feldern mit Softbällen und kürzeren Schlägern.

Dabei wurde der Spieler gesucht, der innerhalb von 2 Minuten den längsten Ballwechsel schaffte. Das TC Mürwik-Team mit Wiebke Först, Daniel Rückel, Melanie und Zoe Heed hatte an 2 Veranstaltungstagen alle Hände voll zu tun, um den jugendlichen oder erwachsenen Beginnern mit genauen Zuspielen zu einem guten Ergebnis zu verhelfen.

Die Top 3-Spieler erhielten nach Abschluss der Veranstaltung Pokale, die von der Flensburg Galerie gestiftet wurden.

Mit dieser Aktion hat der TC Mürwik einen weiteren neuen Weg gefunden, Jugendliche und Erwachsene "von der Straße" für Tennis und eine Mitgliedschaft im TC Mürwik zu begeistern.





Jana Kloster und Tillmann Wolfskeil Schultennismeister beim TC Mürwik
Sara Evdenic und Piet Kruse siegen bei den "Mini-Pro´s"



Oben: Top 3 der Jungen, Unten: Top 3 der Mädchen

Der TC Mürwik veranstaltete mit den School & Tennis Championships der Nord-Ostsee Sparkasse bereits zum 6. Mal ein Schultennisturnier für Drittklässler.

Eingeladen hatte der Verein 150 Schülerinnen und Schüler der Schulen Engelsby, Friedheim und Fruerlund. Die Turnierleiter Wiebke Först und Volkert Schau hatten alle Hände voll zu tun, um gemeinsam mit 30 Schiedsrichtern und Helfern dieses Turnier, das kurz vor den Sommerferien stattfand, zu organisieren und durchzuführen.

Auf 20 Kleinfeld-Tennisplätzen wurden in der Vorrunde zunächst die besten Tennisspieler der Mädchen und Jungen gesucht. In der Haupt- und Finalrunde, die am vergangenen Wochenende beim TC Mürwik stattfand, spielten 30 Schülerinnen und Schüler um die Titel des Schulmeisters.. Dabei war es erstaunlich, dass die meisten Schüler, die zum ersten Mal auf einem Tennisplatz standen, mit größeren Bällen und kürzeren Schlägern bereits zahlreiche lange und umkämpfte Ballwechsel schafften Die jeweils besten 6 Mädchen und Jungen konnten sich schließlich nach Top 3-Platzierungen in der Hauptrunde für die Finalrunde qualifizieren, in der die Champions aller teilnehmenden Schulen ermittelt wurden.

Am erfolgreichsten bei den diesjährigen Schultennismeisterschaften war die Klasse3A der Schule Friedheim. Ihre Schüler brachten das Kunststück fertig, bei den Mädchen die beiden Spitzenplätze und Platz 4 zu belegen und bei den Jungen zwei Sieger und den drittplatzierten zu stellen.

In der Finalgruppe der Mädchen siegte Jana Kloster ungeschlagen vor Charlotte Aurich, die sich bei 4 Siegen nur einmal geschlagen geben musste. Den dritten Pokalplatz schaffte Merle Schröder (Schule Engelsby 3B) vor Mara-Lotta Beck.

Der Titelträger bei den Jungen heißt Tillmann Wolfskeil, der sich souverän mit 10:0 Punkten in der Finalgruppe durchsetzte. Silber ging an Maxim Schaier (8:2, Schule Engelsby, 3A), den Bronzeplatz belegte Denis Scheinmeier vor Phillip Laßen (Schule Friedheim, 2G/3G).

Die begehrten Siegerpokale der "Mini-Pro´s", Drittklässler die bereits an überregionalen Tennisturnieren teilnehmen, sicherten sich in diesem Jahr Sara Evdenic (Schule Friedheim 2G/3G) und Piet Kruse (Schule Friedheim, 3A).

Während der Siegerehrung wurden die erfolgreichsten Schüler nicht nur mit Pokalen ausgezeichnet, sondern alle Teilnehmer der Finalrunde wurden zusätzlich zu einem kostenlosen Tenniskurs während der Sommerferien eingeladen. Lobend hervorgehoben wurde die Schule Engelsby, die im kommenden Schuljahr bereits im 6. Jahr 2 Tenniskurse in der Schulsporthalle in Kooperation mit dem TC Mürwik durchführt. Auch in der Schule Friedheim wird Tennis im Rahmen des Sportunterrichts angeboten.

Der 1. Vorsitzende des TC Mürwik, Peter Toft und die Turnierleiter Volkert Schau und Wiebke Först dankten dem Hauptsponsor Nord-Ostsee Sparkasse für die Unterstützung dieses Events und hoffen, dass die von 150 Schülern mit Begeisterung angenommenen School & Tennis-Championships auch im nächsten Jahr stattfinden werden.




Treffpunkt für Tennis-Familien
Family-Cup 2011 beim TC Mürwik



Pokalsieger beim Family-Cup der Stadtwerke Flensburg

Zum 5. Mal hatte der TC Mürwik zum Family-Cup der Stadtwerke Flensburg eingeladen und zahlreiche Tennisspieler nutzten nach Ende der Punktspielsaison die Gelegenheit, bei einem generationsübergreifenden Doppelturnier ihre Kräfte zu messen.

In 3 verschiedenen Konkurrenzen spielten Teilnehmer der Vereine TC Mürwik, Weeser TC, TSV Husby, TSG Scheersberg und TSV Glinde und auch vereinslose Freizeitspieler in Doppelmannschaften, die sich aus Familienteams verschiedener Generationen zusammensetzten, in Gruppenspielen gegeneinander.

Die Veranstalter des TC Mürwik unter der Turnierleitung von Wiebke Först, die seit vielen Jahren das Jugendturnier des Sparda Bank-Cups erfolgreich leitet, hatten es zum wiederholten Mal geschafft, viele Familien auf dem Tennisplatz zusammen zu bringen.

In der roten Gruppe standen die beiden Doppel Ulf Thomsen/ Magnus Thomsen und Horst Zimmermann/Henry Zeppelin ungeschlagen im Finale. In einem umkämpften Spiel konnten Ulf Thomsen mit sein Sohn Magnus den vielfachen deutschen Seniorenmeister Horst Zimmermann, der mit seinem Enkel Henry spielte, äußerst knapp schlagen.

Eindeutiger verliefen die Spiele in der gelben Gruppe. Der Herren 40-Verbandsligaspieler Thomas Marwedel und seine Tochter Sarina ließen in keinem ihrer Spiele etwas anbrennen und konnten ungefährdet den Siegerpokal gewinnen. Die Kombinationen Martin und Melissa Luma (Nr. 8 der U12-Juniorinnen in der S-H-Rangliste) und Katrin und Rudi Mach kamen auf die Plätze 2 und 3.

Mit ausnahmslos klaren Siegen war in der blauen Gruppe auch das Team Björn Ramos-Hansen/Lasse Kreft, das zum ersten Mal zusammen spielte, nicht zu schlagen. Die nach Matchpunkten gleich platzierten Doppel Nathalie und Jercy Dziedzic sowie Martin Gregersen/Tim Kreft mussten die Überlegenheit des Siegerdoppels neidlos anerkennen und belegten den zweiten und dritten Pokalplatz.

Abschließend dankte der 1. Vorsitzende des TC Mürwik Peter Toft dem Hauptsponsor Flensburger Stadtwerke, der die 3 besten Doppel-Teams jeder Spielklasse mit wertvollen Glastrophäen auszeichnete, für die Unterstützung des Turniers und gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Family-Cup auch im nächsten Jahr seine Fortsetzung findet.




Herzlichen Glückwunsch Alida



Alida hielt die deutsche Fahne in den USA hoch

2011 war für Alida Müller-Wehlau ein besonders erfolgreiches Jahr. Nachdem sie drei Mal die Uni-Mannschaftsmeisterschaft für die Armstrong Atlantic State University gewinnen konnte, wurde sie Anfang des Jahres vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag während der Halbzeitpause eines Handball-Bundesligaspiels in der Campushalle als Flensburgs Sportlerin des Jahres 2010 ausgezeichnet.

Dann, nachdem sie wieder nach Deutschland zurückgekehrt ist und in Hamburg ihren Master in Global Logistics macht, hat sie beim TC Mürwik zum 2. Mal in souveräner Manier den Sparda-Bank-Cup beim TC Mürwik gewonnen. Als ob das noch nicht genug wäre, ist sie vor kurzem in Indianapolis auch noch beim "2011 NCAA Woman oft he Year Award" als eine der 30 besten Uni-Sportlerinnen der USA ausgezeichnet worden.

Liebe Alida, Peter Toft, viele Mitglieder des TC Mürwik und ich gratulieren dir zu deinen großen Erfolgen. Ich als dein ehemaliger Trainer bin stolz darauf, dich auf deinem Tennisweg begleitet zu haben und freue mich, dass ich trotz deiner Punktspiele in diesem Winter für die TGA-Henstadt-Ulzburg und für B93 Kopenhagen, sowie deiner Studienzeit in Hamburg nie den Kontakt zu dir und deinen Eltern verloren habe.

Für deinen weiteren Tennisweg und dein Studium wünschen wir dir weiterhin viel Spaß und Erfolg.

Volkert




Beste Entscheidung meines Lebens
(Bericht im Flensburger Tageblatt von Jochen Hebbeln am 16.2.2011



Alida als großes Vorbild auch für 8jähriges Tennistalent Zoe
(Alida spielte direkt nach einem Match beim Sparda-Bank-Cup 10 Minuten mit Zoe Tennis-tolle Aktion!)

Sportlerin des Jahres: Alida Müller-Wehlau will ihre Erfolge mit dem vierten Triumph toppenSavannah/Flensburg Der Schritt, Flensburg zu verlassen und in den USA zu studieren, ist ihr nicht leicht gefallen. Doch nach vier Jahren an der Armstrong Atlantic State University in Savannah/Georgia sagt Alida Müller-Wehlau: "Ich würde alles wieder genauso machen, es war die beste Entscheidung meines Lebens."

Sportlich und menschlich hat die 25-jährige Tennisspielerin viel dazugelernt. Sie sei viel selbstständiger und taffer geworden. Und sie weiß jetzt: "Ich kann viel mehr erreichen, als ich gedacht habe."

Dabei war die Eingewöhnung alles andere als einfach. Menschen, Umgebung, Sprache, Essen und Klima, alles war neu. Auch das harte Tennistraining kannte Alida Müller-Wehlau nicht. "Es ist nicht nur ein bisschen, den Ball über das Netz zu daddeln. Man muss mehr als 150 Prozent gebe, jeden Tag. Entschuldigungen gibt es nicht. Die Trainer sind hart. Wenn etwas weh tut, komme Eis drauf, müsse man Schmerztabletten nehmen. Am härtesten ist die Vorbereitungszeit im Januar. Morgens um 6.30 Uhr haben wir Konditionstraining, um 13 Uhr nach der Uni zwei bis drei Stunden Tennis, und dann geht es in den Kraftraum", erzählt die Flensburgerin.

Aber im internationalen Team mit den anderen Mädchen fällt es ihr leichter, hart zu arbeiten. Nach dreimaligem Gewinn der Uni-Meisterschaft soll im Mai, wenn die 25-Jährige graduiert, ein vierter Sieg bei den National Championships folgen. "Dann würde nicht nur unsere Uni Geschichte schreiben, ich wäre so ziemlich die Einzige, die das je geschafft hätte", sagt sie. Denn die Spielerinnen sind nur vier Jahre spielberechtigt, und ihre Teamgefährtinnen haben 2010 graduiert. Aber die Neuen hätten Talent. Einige würden schon in der Weltrangliste geführt. "Darum hoffe ich, meine Erfolge noch toppen zu können", sagt die Flensburgerin, die 2010 in den Semesterferien nebenbei den Sparda-Bank-Cup beim TC Mürwik gewann.

Die Wahl zur Sportlerin des Jahres hat sie ihren Teamkolleginnen gleich erzählt. "Alle freuen sich mit mir, auch mein leistungsorientierter Chefcoach", erzählt sie. Überrascht war sie schon, weil "Tennis in Flensburg nicht so populär wie Handball ist". Nach dem Ende des Studiums kommt sie im Sommer zurück und will in Hamburg ihren Master in Global Logistics machen. Die Uni hat für sie Priorität, danach kommt der Rest. "Aber ohne Tennis könnte ich nie leben."




Sponsorenturnier beim TC Mürwik



Foto (vl): Volkert Schau, Edgar Nies, Peer Oberg, Stadtpräsident Dr. Christian Dewanger, Peter Toft

Bereits zum dritten Mal lud der TC Mürwik seine Sponsoren, die die zahlreichen Turniere und Events der vergangenen Jahre und auch der Sommersaison 2011 großzügig unterstützt hatten, zu einem Doppelturnier ein, das bei strahlendem Sonnenschein auf der Außenanlage des Tennisclubs im Volkspark durchgeführt wurde.

Obwohl beim TCM-Sponsoren-Cup der Spaß im Vordergrund stand, wurde in den verschiedenen Doppeln, die aus Sponsorenvertretern und Clubmitgliedern gebildet wurden, mit großem Ehrgeiz um jeden Punkt gekämpft.

Als Turniersieger der Sponsorengruppe wurde Peer Oberg mit einer wertvollen Glastrophäe ausgezeichnet. Die Vizemeisterschaft ging an Edgar Nies, der trotz längerer Tennispause sein gutes Ballgefühl unter Beweis stellte.

Bei den Damen der Vereinsspieler waren Marlies Oberg und Wiebke Merz die erfolgreichsten Doppelspielerinnen, bei den Herren siegte Dieter Bünning vor Daniel Rückel.

Während der Siegerehrung dankte der 1. Vorsitzende des TC Mürwik, Peter Toft, den Hauptsponsoren DEVK-Versicherungen, Sparda Bank und SBV, sowie den zahlreichen weiteren Sponsoren für ihre Unterstützung der zahlreichen Veranstaltungen.




Auftakterfolg für Mürwikerin Zoe Heed beim Tennis Mini-Cup



Mürwiker Talent Zoe Heed mit ihrem großen Vorbild
Alida Müller-Wehlau

Flensburger Tageblatt, 13. November 2010
Bericht von Jörgen Michael

73 Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis neun Jahren aus dem Tennisbezirk starteten zum Auftakt der Wilson Tennis-Mini-Cup-Serie. Die 13. Auflage der Turnierserie für die Jüngsten des Nordens aus dem Kombinationswettbewerb Kleinfeldtennis und motorischer Mehrkampf unterstrich, dass die Verantwortlichen beim Nachwuchs um die Zukunft nicht bangen müssen.

Turnierleiter Thomas Meeder (Husum) war zufrieden:
"Über 70 Kinder ist angesichts der inzwischen voll durchschlagenden geburtenschwachen Jahrgänge in Ordnung." Dem Jugendwart des Nordens zeigt dies, dass das angestrebte Fördersystem mit unterschiedlichen Entwicklungsstufen vom Kleinfeld, über Midfeld bis zum Großfeld allmählich zu greifen scheint.

Der Flensburger Nachwuchs blieb nach zahlreichen Erfolgen in den Vorjahren dieses Mal ungewohnt zurückhaltend. Einzig die Mürwikerin Zoe Head schaffte den Sprung unter die Top Fünf, dann aber gleich mit dem Sieg in der Altersklasse der Jüngsten 2003. Die Mürwikerin holte mit Rang eins sowohl im Tennis als auch in der Mehrkampfwertung das optimale Ergebnis.




3 Juniorinnen vom TC Mürwik und eine Spielerin vom TV Grundhof hatten eine beispielhafte Idee:
Benefizturnier der Jugend bringt vierstelligen Betrag für das Flensburger Kinderhospiz



Scheckübergabe: Brita Dietz (Mitte) vom Kinderhospiz und die 4 Ideengeber Eline Gessler, Nelli Koch, Meghan Grünewald (TC Mürwik) und Madline Neumann (TV Grundhof)

Wohin man auf der Tennisanlage des TV Grundhof bei der durchaus anrührenden Scheckübergabe an das Kinderhospiz Flensburg auch blickte, es gab nur frohe Gesichter. Ob nun die vier jungen Ideengeber Madline Neumann, Eline Gessler, Meghan Grünewald oder Nelli Koch, ob nun Grundhofs weibliche Organisatoren Christiane Neumann und Ute Grünewald oder Frau Dietz vom Kinderhospiz in Flensburg: Alle waren sich einig, dass sie zusammen mit den fast 60 Tennisjugendlichen, die im Benefizturnier an den Start gegangen waren, und den etwa gleich vielen Zuschauern Zeugen einer sehr ungewöhnlichen Zeremonie wurden. Nicht Sieger und Besiegte standen im Mittelpunkt, sondern die unbekannten, lebensbedrohlich erkrankten Kinder, für die der Tennisnachwuchs aus etlichen Vereinen des Kreistennisverbandes sieben Stunden gespielt hatten. Und nachdem das Initiatorenquartett sich artig auch bei den kleinen und großen Sponsoren bedankt hatte, verlasen sie mit stolzer Stimme den Gesamtbetrag aller karitativen Bemühungen: eintausendfünfhundertundfünfunddreißig Euro !

Der Beifall wollte kein Ende nehmen, und Frau Dietz konnte ihre Rührung, als sie den Scheck Überreicht bekam, nicht unterdrücken. "Dass Jugendliche auf die Idee kommen, für schwerkranke Kinder zu spielen und zu sammeln, das hat uns sehr beeindruckt." Und sie setzte mit leicht gebrochener Stimme fort: " Ich verspreche, dass das Geld direkt an die von schlimmen Schicksalen Betroffenen geht." Die Aktion als solche, die eingespielte Summe, die Gedanken an die kranken Kinder und der erneut aufbrandenden Applaus waren wohl dafür verantwortlich, dass ihre Augen einen leicht feuchten Glanz bekamen.

Der Sport hatte sich von seiner besten Seite gezeigt. In einer gelungenen Mischung aus Spiel nach Zeit, Spaß (Tombola, Kuchen - und Würstchenbuffet) sowie gelebter sozialer Verantwortung hatten diverse Mitglieder des TV Grundhof sowie der Kreistennisverband Flensburg - Schleswig ein Turnier auf die Beine gestellt, das nicht einen Cent Kosten verursacht hatte. Alle Ausgaben waren über Sponsoren gedeckt. Dafür fand auch der auf Umwegen angereiste Bezirksvorsitzende Hannes Fuhrig lobende Wort: "Vor diesem ungewöhnlichen Engagement aller Beteiligten, ob den Spielern, die mit ihrer Meldegebühr einen wesentlichen Teil der weitergegebenen Summe bestritten haben oder den Organisatoren, die seit Wochen Mühe und Zeit in die Vorbereitung gesteckt hatten, kann man nur den Hut ziehen." Und wenn dann noch eine Spielerin wie Nelli Koch, die immerhin schon einen Landesmeistertitel in ihrer noch jungen Karriere zu Buche stehen hat, begeistert bekennt: "Wir haben teilweise mit Partnerinnen gespielt, die wir bis dahin gar nicht kannten. Ohne Druck und für einen guten Zweck. Das hat richtig Spaß gemacht", dann schreit dieses in jeder Weise gelungene Benefizturnier geradezu nach einer Wiederholung.
Bericht von Wolfgang Raube




TC Mürwik holt 3 Titel bei den Kreismeisterschaften



Freundinnen und gemeinsam auf dem 3. Platz in der U 18/21
Madline Neumann (TV Grundhof) und Meghan Grünewald (TC Mürwik)

(10. Dezember 2010 | Von sh:z)

An den 4. Jugendmeisterschaften des erst 2009 zum Kreis­tennis­verband Flensburg-Schleswig fusionierten Verbandes im Sportpark Jarplund nahmen 62 Talente teil. "Damit können wir gut leben", bilanzierte der KTV-Vorsitzende Wolfgang Raube, "doch angesichts der über 1000 in den Vereinen organisierten Jugendlichen ist noch weit mehr möglich." Bewährt hat sich das System der Ausschreibung, das A- und B-Felder für Turnierspieler und den noch nicht soweit fortgeschrittenen Nachwuchs vorsieht. Die Jugendlichen kämpften in sieben Altersklassen, die U12 und U14 der Mädchen wurden zusammengelegt. Am Ende gingen drei Titel an den TC Mürwik sowie je zwei an TSV Husby und TV Grundhof.

Im U10- Feld der Jungen, in dem jeder gegen jeden spielte, dominierte Kevin Skrijelj (TCM) vor den wacker kämpfenden Piet Kruse (TCM) und Leo Leitenberger (Husby). Die U12-Konkurrenz ging erwartungsgemäß an Ove Brandt (Grundhof), der sich jedoch im Finale gegen Lewe Andresen (Sörup) beim 7:5, 6:2 im ersten Satz am Rande einer Niederlage befand. Platz drei holte Jakob Rodawald (TCM). Das U14-Endspiel wurde kampflos entschieden. Till-Ole Lohse (FTC) war krank und trat zum Finale nicht an. So wurde Frederik Petersen (Husby) zum wiederholten Male Kreismeister. Platz drei belegte Max Koziel (Sörup). In der U16 gab es eine Überraschung, als Seriensieger Fynn Rumpf (Mürwik) im Halbfinale Anton Wieland (Mürwik) mit 6:1, 6:3 unterlag. Der Titel ging an Niklas Marwedel (Husby), der das Finale 6:2, 6:4 gewann. Rumpf wurde Dritter. In der U 18/ 21-Altersklasse machte Lennart Kuhrt vom TSV Husby kurzen Prozess mit seinen Gegnern. Das Finale gewann er gegen den Söruper Sören Hansen 6:0, 6:2. Den dritten Platz sicherte sich Simon Heinke (Husby).

Das A-Feld der U14-Mädchen war umkämpft. Tanja Koch (TCM) siegte vor Melissa Luma (TCM) und Andrea Neumann (Grundhof). Im B-Feld ging es etwas deutlicher zu. Klara Boje triumphierte vor Sarah Tröger (Husby) und Ann Kristin Kraack (Husby). Das U18/21-Finale musste Luisa Schinkel (TCM) gegen Lena Brandt (Grundhof) krankheitsbedingt absagen. Meghan Grünewald (TCM) kam auf den dritten Platz.

Die Ergebnisse ab Halbfinale und Nebenrunden-Endspiele:
U10 Jungen: F: Kevin Skrijelj (TCM) - Piet Kruse (TCM) 7:3, Platz 3: Leo Leitenberger (Husby) - Philipp Timm (TCM) 7:2.

U12 Jungen: F: Ove Brandt (Grundhof) - Lewe Andresen (Sörup) 7:5, 6:2, Platz 3: Jakob Rodawald (TCM) - Momme Nagel (Husby) 6:3, 6:4, FNBR: Max Jung (Schleswig) - Fabio Gall (TCM) 7:5, 6:2.

U16 Jungen: HF: Anton Wieland (Mürwik) - Fynn Rumpf (Mürwik) 6:1, 6:3, Niklas Marwedel (Husby) - Leander Neuschäfer (FTC) 6:3, 6:4, F: Marwedel - Wieland 6:2, 6:4, Platz 3: Rumpf - Neuschäfer 6:3, 6:4.

U14 Mädchen, A-Feld: F: Tanja Koch (TCM) - Melissa Luma (TCM) 6:3, 6:4, Platz 3: Andrea Neumann (TV Grundhof) - Sarina Marwedel (Mürwik) 6:4, 6:1.

U18/21 Mädchen: HF: Lena Brandt (Grundhof) - Madline Neumann (Grundhof) 6:4, 6:4, Luisa Schinkel (TCM) - Meghan Grünewald (TCM) 7:6, 6:7, 6:0, F: Brand - Schinkel o. Sp., Platz 3: Grünewald - Neumann 6:3, 6:3,




Bundesweite Auszeichnung für TC Mürwik



Eines der prämierten TCM-Projekte: die Kooperation mit dem ADS Kindergarten Süderlücke (Trainer Volkert Schau (rechts), Kindergartenleiterin Margit Kunstmann (Mitte) und TCM-Vorsitzender Peter Toft mit einer Kindergruppe)

Flensburg 2009

Nachdem der Tennisclub Mürwik im vergangenen Jahr zu Deutschlands "König der Vereine" gewählt wurde, gewinnt der Verein in diesem Jahr beim König Pilsener Award den 1. Platz für sein soziales Engagement.
Damit wurden insbesondere 2 Benefizturniere ausgezeichnet, bei denen 2500 € für die Flensburger Tafel und 1900 € für sozial schwache Mürwiker Kinder durch Spendengelder gesammelt wurden. Außerdem fanden die Beitragsfreiheit von Jugendlichen, deren Eltern Harz 4-Empfänger sind und das Projekt Kindergartensport mit dem ADS-Kindergarten Süderlücke deutschlandweite Beachtung.
Bei der Wahl "Deutschlands König der Vereine 2009", bei der innovative Mitgliederkonzepte und Vereinsevents bewertet wurden, erreichte der aktive Tennisverein in der Nordgruppe der Landesverbände Hamburg, Niedersachsen, Nordwest, Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein einen hervorragenden 2. Platz und musste sich dabei nur dem späteren Bundessieger TC S-W Oldenburg geschlagen geben.
Im Wettbewerb "Sterne des Sports 2009", der vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken Raiffeisenbanken ausgeschrieben war, wurde der TC Mürwik in der Kategorie "Kinder und Jugend" prämiert.

Auch im kommenden Jahr sind beim TC Mürwik mehrere Projekte in Planung. So soll im März in einer Kooperation mit dem ADS Kindergarten/Mehrgenerationenhaus Süderlücke eine Aktivwoche "Gesund leben und Sport treiben" veranstaltet werden, bei der u.a. im Mürwiker Stadion ein Zehnkampf in 10 verschiedenen Sportarten, ein Klettertag in einer Sporthalle, ein Abenteuerparcours im Wald von Quellental, ein Gesundheitsmarkt, ein Selbstverteidigungskurs und zahlreiche Vorträge über das Thema Gesundheit im Kindergarten Süderlücke stattfinden sollen.
Außerdem soll 2010 ein deutsch-dänisches Jugendprojekt mit einem umfangreichen Tennis- und Sportprogramm beim TC Mürwik und beim dänischen Club FB Odense durchgeführt werden.

Durch die zahlreichen Mitgliederaktionen und die gegen den Trend ständig steigenden Mitgliederzahlen ist der Verein im Mürwiker Volkspark auch in den Blickpunkt des DTB/VDT-Bundeskongresses in München geraten. Dort soll Anfang Januar der Trainer des Vereins, Volkert Schau, über die Erfolgsgeschichte des TC Mürwik referieren.




Vereinstrainer des Jahres 2008
Volkert Schau ist Deutschlands Tennistrainer des Jahres, zweifache Auszeichnung zum besten Vereinstrainer



Bild: v.l.n.r.: Peter Schuster (VDT-Präsident), Jörg Reinhardt (VDT-Nord), Brigitte Schurr (DTZ), Volkert Schau, Stefan Schaffelhuber (VDT-Vize-Präsident)

Flensburger Tageblatt Januar 2009

Nachdem der TC Mürwik Ende des vergangenen Jahres bereits zum „König der Vereine“ gekürt wurde, erhielt der Chefcoach und sportliche Koordinator des Clubs, Volkert Schau, Anfang Januar in München die größte Auszeichnung seiner Trainerlaufbahn. Der Deutsche Tennis Bund (DTB), der Verband Deutscher Tennislehrer (VDT) und die Deutsche Tennis Zeitung wählten ihn zum „Vereinstrainer des Jahres 2008“. Bei den „Wilson Club Awards 2008“, die unabhängig davon durchgeführt wurden, erhielt der seit 1981 beim TC Mürwik tätige Schau seine zweite Ehrung zum „Trainer des Jahres“.

In der Laudatio, die der VDT-Präsident Peter Schuster während eines Galaabends anlässlich des DTB/VDT-Bundeskongresses in München hielt, wurde das außerordentliche Breitensportengagement in Verbindung mit den guten sportlichen Ergebnissen seiner Tennisschüler im Leistungssportbereich hervorgehoben. Die zahlreichen sportlichen Aktivitäten und Events, die Volkert Schau aktiv oder organisatorisch im Jahr 2008 begleitetete, hätte die Jury zu einem einstimmigen Votum für den Mürwiker Tennislehrer bewogen. Durchgängige Trainings- und Sportprogramme für alle Altersklassen, vom Mini-Club bis zum Projekt „Aktive Senioren“, wurden als beispielhafte Aktionen seines modernen, zukunftsorientierten Vereinstrainings hervorgehoben. Besonders beeindruckt war die Jury auch vom karitativen Engagement des Vereins aus dem Volkspark, der 2500 Euro für die „Flensburger Tafel“ sammelte, die bedürftige Flensburger Bürger mit Essen und Lebensmitteln unterstützt.

Einer der ersten Gratulanten war der ehemalige Davis Cup-Coach Stefan Schaffelhuber, der den aktiven Mürwiker Verbandsliga-Spieler spontan zum 23. DTB/VDT-Bundeskongress im Januar des nächsten Jahres ins Münchner Sheraton-Hotel einlud, um über die Erfolgsgeschichte des TC Mürwik und den bundesweiten Sieg beim Wettbewerb „König der Vereine 2008“ zu referieren.




Kleine Champions zeigten gutes Tennis
13. DEVK-Cup: 60 Teilnehmer beim Förderturnier / TC Mürwik holte neun Titel



 

Flensburger Tageblatt 16.12.2009

Sechzig 5-10jährige Tennisspieler der 7 Vereine TC Mürwik, Flensburger TC, TC Harrislee, TSV Husby, TC Jarplund, TV Grundhof und TC Sörup hatten sich beim 13. DEVK-Jugend-Förderturnier zum größten Jüngsten-Turnier des Kreises Flensburg/Schleswig-Flensburg gemeldet, um im Sportland Flensburg um Meisterehren, Pokale und Medaillen zu kämpfen.
Dabei wurde vor über 100 Zuschauern auf 15 Kleinfeldern bei den Beginnern, Fortgeschrittenen und Mini-Pro´s in jeweils einer Vor- und anschließender Hauptrunde gegeneinander gespielt. Neben dem Tennisspielen floss auch noch ein Dreikampf in die Gesamtwertung ein, bei dem ein Hindernislauf, eine Wurf-Disziplin und eine Koordinationsübung auf dem Programm standen.

Mit 9 Titelträgern und zahlreichen 2. und 3. Plätzen war der TC Mürwik der erfolgreichste Verein des Turniers, je 2 Siege erzielten der TSV Husby und der TC Jarplund, einmal stand eine Spielerin des TV Grundhof zu den Queen-Klängen von "we are the champions" auf dem Siegerpodest.
Besonders spannend und hochklassig ging es in der Konkurrenz der Mini Pro´s zu, in der 5 Spitzenspieler des Bezirks Nord am Start waren. Nachdem im Mehrkampf alle Top 5-Spieler die gleiche Punktzahl erzielt hatten, mussten die Tennisergebnisse die Entscheidung bringen. Im Jahrgang 2000 stand shließlich Jakob Rodewald (TCM) auf dem Siegertreppchen, Luca Andresen (TC Sörup) wurde zweiter und verwies den aktuellen Sieger des Bezirks Mini-Cups Simon Constien (TCM) auf den 3. Platz.
Bei den 7 und 8jährigen Mini Pro´s gewann Kevin Skrijelj (TCM/TC Jarplund, TCJ) vor Piet Kruse (TCM). In der F-Klasse der Mädchen wurde die 9jährige Carlotta Schönberg (TV Grundhof) als mehrfache Mini-Cup-Siegerin ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann ungeschlagen mit der Idealnote 1. Vizemeisterin wurde ihre Trainingspartnerin Lea Henningsen, den Bronze-Platz erreichte Sinja Dietz (TCM). Ihr besonderes Talent zeigte auch die erst 6 Jahre Zoe Heed (TCM/TCJ), die in ihrer Altersklasse den 1. Platz belegte.
Bei den Beginnern holte Jette Gall (TCM) ihren ersten Tennis-Siegerpokal. Ihre Clubkameradinnen Merle Schröder und Anne Wingerning konnten sich ebenso über ihre Pokale für den 2. und 3. Platz freuen. In der gleichen Spielklasse der Jungen heißen die neuen Champions Noah Häufler (TCM, Jg. 01/02), Magnus Thomsen (TCM/TCJ, Jg. 00) und Lasse Jansen-Petersen (TCM, Jg. 99).
Bereits ihren zweiten Erfolg beim DEVK-Cup schafften die beiden Mürwiker Fabio Gall (Jg `00) und Jarek Lutomski (Jg. 99) in der F-Klasse. Bei den 8jährigen setzte sich Leo Moritz Leitenberger (TSV H) in beiden Wertungskategorien souverän durch und ließ weder Finn Borm (2., TCJ) noch Alexander Claas (3., TCM) eine Siegchance.

Lobende Worte für das Turnier und das Team der Turnierleitung fanden während der Siegerehrung Flensburgs Stadtpräsident Dr. Christian Dewanger und der Vizepräsident des TV Schleswig-Holstein Günter Sommer. Der 1. Vorsitzende des veranstaltenden Fördervereins des Tennis-Leistungssports, Peter Toft, dankte den Hauptsponsoren DEVK-Versicherungen und Sparda Bank für die Unterstützung des Turniers. Abschließend sagte Volker Schubert (DEVK) das Sponsoring des Turniers auch für das nächste Jahr zu.

Weiter Ergebnisse:
Jungen-B Jg. ´01/´02 2. Fabian Reese (TCM), 3. Shawn Loth (TCM)
Jungen-B, Jg. 2000 2. Matti Duborg , 3. Noah Petersen (beide TCH)
Jungen-B, Jg. ´99 2. Thore Preuß, 3. Johann Prütz (beide TSV H)
Jungen-F, Jg. ´00 2. Nick Ohrt, 3. Leonard Ewel (beide TCM)
Jungen-F, Jg. ´99 2. Paul Schiller, 3. Max Piotrowski (beide FTC)




Hochklassiges Tennis beim 10. Sparda Bank-Cup
Einen Titelgewinn und vier 3. Plätze für Spieler des TC Mürwik



Sparda-Bank-Cup-Siegerin: Melissa Luma (TC Mürwik)

02.08.2009

Beim 10jährigen Turnierjubiläum des Sparda-Bank-Cups erzielte der gastgebende TC Mürwik mit 182 Teilnehmern nicht nur ein Rekord-Meldeergebnis, sondern auch sportlich wurde beim Jugend- und Nachwuchs-Ranglistenturnier großes Tennis gezeigt. Dabei gaben Spieler der Teams aus Schweden, Dänemark und Norwegen, die gegen die Tenniscracks aus 6 deutschen Bundesländern aufschlugen, dem Sparda –Bank-Cup ein internationales Flair.

Bei teilweise strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen lief an 3 Veranstaltungstagen für das Organisationsteam des TC Mürwik alles nach Plan. Auf den Tennisanlagen des TC Mürwik, des Flensburger TC und der TG am Stadion wickelten die 5 Turnierleiter Wiebke Först, Wolfgang Schildknecht, Dieter Bünning, Norbert Happ und Willi Brix das Turnier souverän ab und nur selten mussten die Spieler wegen strittiger Bälle den Oberschiedsrichter rufen. Über 500 Zuschauer waren von den Tennisspielen in den Jugend- und U21-Klassen begeistert und konnten besonders am Schlusstag Jugendtennis auf hohem Niveau erleben.

Das größte Zuschauerinteresse fand das Finale des Nachwuchswettbewerbes der Herren, für das sich der topgesetzte Jan Greve (TC Logopak Hartenholm, Nr. 51 DTB) und der Titelverteidiger Nicolai Soloviev (Klipper THC, 116 DTB) qualifiziert hatten. In einem hochklassigen und an Spannung kaum zu überbietenden Match setzte sich Jan Greve knapp mit 3:6, 6:3, 7:6 durch. Dritte Plätze in einem starken 64er Feld gingen an Leandro Toledo (Sportpark Windhagen) und Nikolaj Szmyrgala (TG A-Henstedt-Ulzburg).

Eine Überrraschung gab es bei den U21-Damen: Nicht die Favoritin und dreimalige Sparda-Bank Cup-Gewinnerin Julia Paetow (TC RW Wahlstedt, Nr. 36 DTB) konnte sich im Finale durchsetzen, sondern ihre Clubkameradin Elisa Peth (85 DTB), die beim 6:4, 6:4 ihre Gegnerin mit ihrem druckvolleren Grundlinienspiel beherrschte. Peth hatte im Halbfinale die Mürwikerin Alida Müller-Wehlau, die erst kürzlich mit der Mannschaft der Armstrong Atlantic State University die US-Unimeisterschaft errungen hatte, in einem umkämpften 3-Satz-Spiel 3:6, 6:3, 6:4 geschlagen.



U21-Finalisten und Funktionäre:
Thomas Griesel (Sparda Bank), Rüdiger Meves (TV S-H), Nicolai Soloviev, Jan Greve, Raimund Dankowski (SBV) und Peter Toft

Das schwedische Team vom TC Aahus mit seinem Trainer Ulf Samuelsson, das mit zahlreichen Top10-Spielern der schwedischen Rangliste angereist war, dominierte die Junioren-Spielklassen U12, U14 und U16 eindeutig. Bei den 11-12jährigen kam es zu einem schwedischen Endspiel, das der 11jährige Oscar Johnsson, der an Position 2 seines Jahrganges in der schwedischen Rangliste steht, 6:.1, 7:5 gegen seinen Trainingspartner Frederik Eriksson gewann. Im Halbfinale ausgeschieden waren der an 2 gesetzte Julius Noack (TC Gettorf) und Moritz Thomsen (TC Bad Segeberg). Der Trainersohn Christian Samuelsson war in der U14 nie ernsthaft gefordert und ließ seinem Endspielgegner Till Berger (TF Ahrensfelde) beim 6:1, 6::3 keine Chance. Für die Top3 der Setzliste Silas-Noah Lange (1, THC Neumünster), Jan Regenbogen (2, TC Prisdorf) und Max Gerson (3;TC Mürwik) war bereits im Viertelfinale Endstation. Einen weiteren Titel für den TC Aahus erreichte Filip Bergevi, der als zweitbester ´94er in Schweden die U16 eindeutig dominierte und auch seinem an 1 gesetzten Finalgegner Oke Staats (TC Meldorf) beim 6:3, 6:0 eine Lehrstunde gab.

Bei den 8-9jährigen blieb Gregor Höhne (THC Ahrensburg) in allen 4 Spielen ohne Satzverlust und gewann den Siegerpokal durch einen 6:2, 7:5-Endspielsieg gegen Jonas Sondergaad (Kolding/Dänemark). Dritte wurden Matthias Erikson (Kolding) und der Mürwiker Simon Constien. In der Kategorie der gleichaltrigen Mädchen hatte die Lokalmatadorin Melissa Luma (TC Mürwik) Grund, über ihren ersten Titelgewinn beim Sparda-Bank Cup zu jubeln. Sie hatte in ihrer Alterklasse alle 4 Gruppenspiele gewonnen. Die Vizemeisterschaft ging an Jenny Lange (TC RW Neubrandenburg), Hannah Witzel (TC Mürwik) landete auf dem 3. Platz. Einen weiteren Titel für den Nordbezirk schaffte in der U12 auch Andrea Neumann (TV Grundhof), die trotz einer Niederlage in den Gruppenspielen als Punktbeste auf dem Siegertreppchen stand. In der U14 gewann Luisa Ferrauti (Pulheimer SC) ihr Endspiel gegen die Nr.1 der Setzliste Akeesha Sarpei, die im Halbfinale die Mürwikerin Luisa Schinkel ausgeschaltet hatte. In der U16 hieß die Turniersiegerin Mathilde Henriksen (FB Odense, U16).

Während der Siegerehrung dankte der 1. Vorsitzende des TC Mürwik, Peter Toft, den Hauptsponsoren Sparda Bank, DEVK-Versicherungen, Selbsthilfebauverein (SBV), Flensburger Arbeiter-Bauverein (FAB), dem TV Schleswig-Holstein und den zahlreichen weiteren Sponsoren für die finanzielle Unterstützung des Turniers. Der Trainer Ulf Samuelsson des schwedischen Teams, das mit 3 ersten Plätzen, einem zweiten und einem dritten Platz die erfolgreichste Mannschaft des Turniers war, wurde als Top-Coach ausgezeichnet. Für 2010 sagten die Sponsoren bereits ihre Unterstützung des 11. Sparda Bank Cups zu.

Weitere Ergebnisse:
U21-Damen HF: J.Paetow-L.Kruse-Utermann (TG A-Henstedt-Ulzburg) 6:4,6:4
U21-Herren HF: J. Greve-L. Toledo 6:2,5:7,6:1, N.Soloviev-N.Szmyrgala 6:2,6:4
U16-Juniorinnen HF: D.Ibrahimovic (TG A-Henstedt-Ulzburg)-M.Henriksen 4:6,6:4,4:6
U16-Juniorinnen HF: C. Kirst (TC RW Wahlstedt)-L.M.Steffen 6:2,6:3
U16-Juniorinnen F: Henriksen-Steffen 6:3,6:2
U16-Juniorinnen NR: 1. Meghan Grünewald (TC Mürwik)
U16-Junioren HF: O.Staats-J.Kloster (1. Kieler HTC) 6:3,6:3
U16-Junioren HF: J,Crom (SC Victoria Hamburg)-F.Bergevi 2:6,0:6
U14-Juniorinnen HF: A.Sarpei (TC Ford Köln)-L.Schinkel (TC Mürwik) 7:5,6:1
U14-Juniorinnen HF: A.Krafft (SV Louisenlund)-L.Ferrauti 5:7,2:6
U14-Juniorinnen F: L.Ferrauti-A.Sarpei 6:2, 1:0 Aufgabe
U14 Junioren HF:T.Berger-E.Samuelsson (TC Aahus) 4:6,6:4,6:4
U14 Junioren HF:C.Samuelsson-N.Lyneborg 6:0,6:1
U12 Juniorinen: 2. L. Kurberg (TC Gettorf), 3. P.L. Lüttmann (TC BG Eckernförde), 4. T.Koch (TC Mürwik)
U12 Junioren: M.Thomsen-O.Johnsson 0:6,1:6, J.Noack-F.Eriksson 2:6,4:6




140 Drittklässler ermittelten ihre Meister
4. School & Tennisturnier beim TC Mürwik



Bildmitte vlnr: Volkert Schau, Sabine Ehmcke (NOSPA), Peter Toft

Flensburger Tageblatt, 15.7.2009

Zum 4. Mal war der TC Mürwik Ausrichter der School & Tennis Championchips der Nord-Ostsee Sparkasse. Eingeladen hatte der Verein 140 Schülerinnen und Schüler der Schulen Engelsby, Friedheim und Fruerlund, die versuchten, die begehrten Pokale und Medaillen für ihre Klasse bzw. Schule zu gewinnen. Die Turnierleiter Wiebke Först und Volkert Schau hatten alle Hände voll zu tun, um gemeinsam mit 35 Schiedsrichtern und Helfern dieses Turnier, das am Vormittag während der Schulzeit stattfand, über die Bühne zu bringen.

In der Vorrunde wurde auf 28 Kleinfeld-Tennisplätzen zunächst der Klassenmeister und anschließend der Schulmeister ausgespielt, wobei die überwiegende Anzahl der Teilnehmer zum ersten Mal auf dem Tennisplatz standden. Größere und langsamere Tennisbälle machten jedoch ein positives Spielerlebnis für alle Schüler möglich. Die besten 36 der Mädchen und Jungen qualifizierten sich für die Endrunde, in der die Gesamt-Champions aller Schulen gesucht wurden.

Gesamtsieger bei den Mädchen wurde Giulia von Kühlwetter (Schule Fruerlund), Miriam Bub (Schule Friedheim) landete auf dem 2., ihre Schulkameradin Muriel Giebelstein auf dem 3. Platz. Den Siegerpokal bei den Jungen holte sich Levin Rust (Schule Friedheim), der sich souverän gegen den zweitplatzierten Leonard Ewel (Schule Engelsby) und Dominik Bierfreund (Schule Fruerlund) durchsetzte.

Während der Siegerehrung wurden die erfolgreichsten Schüler nicht nur mit Pokalen ausgezeichnet, sondern alle Teilnehmer der Finalrunde wurden zusätzlich zu einem kostenlosen Tenniskurs während der Sommerferien eingeladen. Lobend hervorgehoben wurde die Schule Engelsby, die im kommenden Schuljahr bereits im 4. Jahr eine Tennis-AG in Kooperation mit dem TC Mürwik durchführt. Auch in der Schule Friedheim wird Tennis im Rahmen des Sportunterrichts angeboten.

Der 1. Vorsitzende des TC Mürwik, Peter Toft und der Turnierleiter Volkert Schau dankten dem Hauptsponsor Nord-Ostsee Sparkasse für die Unterstützung dieses Events und kündigten abschließend an, dass die School & Tennis-Championchips auch im nächsten Jahr vor den Sommerferien stattfinden sollen.




3. Family-Cup beim TC Mürwik
Große Beteiligung beim Familien-Doppelturnier



Siegreiche Teams beim Family-Cup

Flensburger Tageblatt, 24.07.2009

Bereits zum 3. Mal hatte der TC Mürwik zahlreiche Familien aus Flensburg und Umgebung und auch aus Hamburg zum traditionellen Family-Cup der Stadtwerke Flensburg eingeladen. Die teilnehmenden Teams wurden aus 2 Doppelspielern gebildet, die 2 verschiedenen Generationen einer Familie angehören mussten. Dem veranstaltenden Verein mit seinem Turnierleiter Volkert Schau war es wieder einmal gelungen, den Family-Cup zum Treffpunkt für die gesamte Familie zu machen. Eine volle Clubanlage und 7 Tennisplätze, die während des 6stündigen Turniers ständig belegt waren, stellten unter Beweis, dass Tennis ein Sport für jung und alt ist. Der jüngste Turnierteilnehmer des Family-Cups war 9, der älteste 79 Jahre.

Bei den Turnierspielern der A-Klasse waren der vielfache deutsche Seniorenmeister Horst Zimmermann, der Landesliga-Spieler Mark Phillip Kielgast, der S-H-Ranglistenspieler Max Gerson und weitere Cracks am Start. Aber auch in der B-Klasse, in der Punktspieler mit Freizeitspielern antraten oder in der Kategorie der Freizeitspieler kam es zu spannenden Begegnungen.

In der A-Klasse standen nach ihren Vorjahrserfolgen erneut Peter Kielgast und sein Sohn Mark Phillip ungeschlagen auf dem Siegerpodest. Die Doppel Frank Gerson/ Maxi Gerson und Birte Zeppelin/Horst Zimmermann sicherten sich die Plätze 2 und 3. Ebenso souverän beherrschten Carina und Helmut Claas ihre Gegner in der B-Klasse. Sie wiederholten ihre Top-Platzierung vom letzten Jahr und verwiesen die Doppel Britta Kielgast/Sarina Marwedel und Ben Melnyk/Mads Melnyk auf die Plätze.

Bei den Freizeitspielern waren Kai und Lennart Rust weder im Halbfinale noch im Finale zu bremsen und siegten eindeutig gegen die Hamburger Robert und Henry Zeppelin. Neben den wertvollen Glastrophäen für die 3 besten Doppel-Teams jeder Spielklasse erhielten die Top 3-Jugendlichen aller Spielkonkurrenzen Gutscheine für einen kostenlosen Tenniskurs.

Der 1. Vorsitzende des TC Mürwik Peter Toft dankte während der Siegerehrung dem Hauptsponsor Flensburger Stadtwerke für die Unterstützung des Turniers und kündigte eine Neuauflage des Family-Cups im kommenden Jahr an.




Sponsorenturnier als Benefiz-Cup



Harry Jung als Wohltäter vom TCM geehrt

Zum 2. Mal lud der Tennisclub Mürwik seine Sponsoren, die den Club bereits seit zahlreichen Jahren unterstützen, zu einem Doppelturnier ein. Zweck der Veranstaltung war es, sich mit der Ausrichtung einer sportlichen Veranstaltung und der Einladung zu einem anschließenden Grillabend bei den Gönnern des Vereins zu bedanken.

Bereits im letzten Jahr hatte der Verein unter dem Motto „TC Mürwik & Freunde helfen der Flensburger Tafel“ 2500 € für einen guten Zweck gesammelt. Einige Wochen vor Beginn des Turniers war einem Teilnehmer, dem Ex-Unternehmer Harry Jung eine besondere Idee gekommen: „Ich möchte sozial schwachen Kindern im TC Mürwik helfen, die großartige Sportart Tennis kennen zu lernen und zu praktizieren.“ Gesagt, getan! Spontan spendete er dem Club für diesen Zweck 1000 €. Auch Richard Hanisch, Geschäftsführer der Firma Creditreform trat als Wohltäter für diesen guten Zweck auf, als er einen Wilson-Tennisschläger des Modells Roger Federer für 400 € ersteigerte.

Obwohl beim Tennisturnier der Spaß im Vordergrund stand, wurde beim Doppel bzw. Mixed mit wechselnden Partnern um jeden Punkt gekämpft. Klarer Turniersieger wurde Christian Sommer (SBV), der mit seinen Spielpartnern ohne Niederlage blieb und damit als Sieger eine wertvolle Glastrophäe gewann. Mit nur einem Matchpunkt weniger kam Birte Apel auf den 2. Platz. Äußerst spannend verlief der Kampf um den letzten Podestplatz, da 4 Spieler mit 6:2 Punkten gleichauf lagen. Nur auf Grund des besseren Spieleverhältnisses belegte Andrea Lorenzen den letzten Pokalplatz und verwies die punktgleichen Harry Jung, den Vorjahressieger Wolfgang Müller-Wehlau und Ulf Thomsen (Gothaer) auf den undankbaren 4. Platz.

Während der Siegerehrung zeichnete der Vorsitzende des TC Mürwik, Peter Toft, Harry Jung für sein soziales Engagement aus. Toft freut sich nun, dass der „TC Mürwik, der sehr viel von den Sponsoren profitiert hat, auch einmal etwas an sozial schwache Kinder und Jugendliche zurückgeben kann.“




Mürwikerin Alida Müller-Wehlau gewinnt mit Uni-Team erneut USA-Meisterschaft


Im August 2007 startete die Flensburgerin Alida Müller-Wehlau ihr USA Abenteuer. Die Armstrong Atlantic State University in Savannah/Georgia lockte die Tennisspielerin des TC Mürwik mit einem Vollstipendium für 4 Jahre. "Das erste Jahr war ein Wahnsinn - dass wir dann 2008 auch noch USA-Meister geworden sind, einfach ein unglaublicher Abschluss", erzählte die Flensburgerin im vorigen Jahr.

Das Ziel zu Beginn des vergangenen Semesters lautete trotz neu formierter Mannschaft, in der die Mürwikerin an Position 2 spielte, Titelverteidigung. Zweifel an dieser Zielsetzung waren bei keiner Mannschaftspielerin zugelassen. „Number One“ zu sein, hat für die US-Unis einen hohen Stellenwert und dient als werbewirksame Grundlage für die Sponsoren und Studenten

Ende April lag das Team nach 20 Liga-Spielen auf dem ersten Tabellenplatz und nach weiteren regionalen Qualifikationsturnieren hatte sich die Uni-Mannschaft um Müller-Wehlau wieder die Startberechtigung für das Endturnier um die US-Uni-Meisterschaft vom 13.-16.05.2009 in Orlando/Florida erkämpft.

Dafür hatten sich 16 Mannschaften qualifiziert. „Am 16. Mai standen wir erneut im Finale! Es war wieder so irre aufregend. Linien- und Schiedsrichter wurden eingesetzt und wir spielten vor laufenden Kameras des regionalen Fernsehsenders. Da muss man sich auch erst mal dran gewöhnen!“, so Müller-Wehlau.

Ein sehr starker Finalgegner wartete. 3 Doppel (in USA wird immer mit den Doppeln gestartet) und 6 Einzelspiele werden gespielt, zum Sieg müssen 5 Spiele gewonnen werden…, eine echte Aufgabe! „Nach den Doppeln führten wir 2:1, unsere Nr. 1 und ich gewannen anschließend unsere Einzel überlegen, so dass es nun 4:1 für uns stand. Aber dann kam Hektik auf, weil ein Einzel schnell verloren ging und in allen anderen Matches der erste Satz verloren wurde. Nur noch 1 Spiel, bitte, im letzten Jahr konnte ich ja den entscheidenden Matchball verwandeln,“ so die Flensburgerin, „und als Gabriella aus Ungarn im 3. Satz den Siegesball schmetterte, gab es kein Halten mehr, die Spannung entlud sich und mit Freudengeschrei wurden Platz und Spielerin gestürmt.“

Auch in diesem Jahr wurde die Spielerin wieder mit einigen Auszeichnungen belohnt, u.a. wurde sie erneut in die „All American Uni-Mannschaft“ berufen, im Einzel und im Doppel mit ihrer deutschen Partnerin und zusätzlich wurden beide als ‚bestes Doppel der Liga’ gekürt!

Im Moment befindet sich die ehemalige Spitzenspielerin und vielfache Landesmeisterin des TC Mürwik, die in den USA ihr neues Zuhause gefunden hat, auf Stipvisite in Flensburg. Im Koffer natürlich ein Konditions- und Tennisprogramm, das der Uni-Coach ihr als „Reiseproviant“ mitgegeben hat. Alida Müller-Wehlau freut sich darauf, sich mit ihren Freunden zu treffen und ihre Trainingseinheiten in ihrem Heimatverein, dem TC Mürwik, zu absolvieren.




Acht Mal im Finale: Nachwuchs hinterlässt starken Eindruck...
(Link zum Flensburger Tageblatt vom 21.01.2009)



TC Mürwik erhält Auszeichnung vom Landessportverband
500 €-Prämie bei der Aktion "Unser Verein macht Schule"



Verleihung des Breitensportpreises an den TC Mürwik
Bild v. li. (vordere Reihe): LSV-Präsident Dr. Ekkehard Wienholtz,
TCM-Vertreter Peter Toft, Dieter Bünning, Volkert Schau,
Innen-Staatssekretär Ulrich Lorenz

Beim diesjährigen LSV/GEK-Breitensportpreis ist der Tennisclub Mürwik als einziger Flensburger Sportverein geehrt und für sein Engagement in der Kooperation mit dem ADS-Kindergarten Süderlücke, 5 verschiedenen Grundschulen und der Universität Flensburg prämiert worden.

Ausgeschrieben war der Wettbewerb "Unser Verein macht Schule" vom Landessportverband und der Gmünder Ersatzkasse. Neben dem Verein aus dem Mürwiker Volkspark wurden weitere 12 Sportvereine für ihre vorbildliche Zusammenarbeit mit Schulen auf Landesebene auzgezeichnet.

Die Jury des Breitensportpreises hob in ihrer Laudatio hervor, "dass sich der TC Mürwik den veränderten Herausforderungen der Zukunft stellt und beispielhaft zahlreiche Projekte umsetzt, die Schule machen".

Bei der Preisverleihung im Kieler "Haus des Sports" konnten drei Mürwiker Vereinsvertreter den Preis und die Glückwünsche vom Präsidenten des Landessportverbandes Dr. Ekkehard Wienholtz, dem Innen-Staatssekretär Ulrich Lorenz und Oliver Hinberg (GEK) entgegennehmen.




TC Mürwik gewinnt 4 Titel bei Jugend-Kreismeisterschaften


Flensburger Tageblatt, 26.11.2008


Jarplund(rb). Von den 83 gemeldeten Jugendlichen aus den benachbarten Verbänden Schleswig – Flensburg und Flensburg traten 75 bei den Kreismeisterschaften zum Kampf um neun Titel von der U10 bis zur U21 an. Mit diesem vergleichsweise guten Meldeergebnis stand die Turnierleitung an drei Tagen vor der Herausforderung, durch eine weitsichtige Planung mit insgesamt 115 Matches auf fünf Plätzen für einen zügigen Ablauf zu sorgen. Am Sonntag standen dann nach einer Turnierdauer von insgesamt 24 Stunden in sechs verschiedenen Altersklassen die neun neuen Kreismeister fest.

Als allgemeines sportliches Fazit muss man ziehen, dass die Vereine, in denen Jugendarbeit und Nachwuchsförderung kontinuierlich über viele Jahre einen hohen Stellenwert besitzen, den Erfolg der Arbeit zum einen an einer großen Anzahl ihrer Schützlinge bei den Kreismeisterschaften, dann aber zum anderen auch an den Titelehren und guten Platzierungen ihrer Jugendlichen messen können. Und im speziellen durften das bei diesen Titelkämpfen der TC Mürwik, der Flensburger TC und der TSV Husby, die zusammen acht der neun neuen Meister stellten. Doch neben diesen seit Jahren im Jugendbereich führenden Clubs zeigten z. B. aus dem Bereich des KTV Schleswig – Flensburg der TC Sörup, der TV Satrup und der TV Grundhof mit ihrem Aufgebot, dass sie auf einem guten Weg sind. Dagegen mussten die Funktionäre leider zur Kenntnis nehmen, dass aus den anderen acht Vereinen(!) des KTV Flensburg lediglich eine einzige Meldung gekommen war.

Nach hartem Dreisatzmatch gegen ihre Clubkameradin Sarina Marwedel verteidigte die erst neunjährige Anais Marianowski vom TC Mürwik ihren Titel in der U 10 aus dem Sommer, während der ebenfalls erst neun Jahre alte Frederik Petersen (TSV Husby) mit zwei Siegen über Mads Melnyk (FTC) seinen Erfolg aus dem vorigen Winter wiederholte. Erstmalig trug sich Tanja Koch (TCM) in der U12 in die Siegerliste ein. Allerdings hatte sie Schwerstarbeit zu leisten, um Annette Falkenham in drei Sätzen zu besiegen. Die Glastrophäe in der männlichen U 12 ging verdient an Till Ole Lohse vom FTC. Sein Finalgegner Moritz Neumann vom TSV Husby ließ seine größte Chance bei einer 5:3 und 40:0 – Führung aus und musste folglich im dritten Vergleich die zweite Niederlage hinnehmen.

Ihren ersten Kreistitel erspielte sich in der U14 Tanja Koch vom TC Mürwik. Allerdings zwang sie die ungewöhnlich offensiv agierende Annette Falkenham (FTC) dabei im Finale zu drei Sätzen. Dagegen endete die männliche U14 mit einer Überraschung. Der Lindewitter Jan Gloe setzte sich ohne Satzverlust durch und schlug im Endspiel den Mürwiker Fynn Rumpf.

Ihren ersten Kreistitel erspielte sich in der U 14 Tanja Koch vom TC Mürwik. Allerdings zwang sie die ungewöhnlich offensiv agierende Annette Falkenham (FTC) dabei im Finale zu drei Sätzen. Dagegen endete die männliche U 14 mit einer Überraschung. Der Lindewitter Jan Gloe setzte sich ohne Satzverlust durch und schlug im Endspiel den Mürwiker Fynn Rumpf in zwei Durchgängen. In der U16/ 18 der Mädchen setzte sich aus einem favorisierten Quartett Meghan Grünewald (TCM) durch, die sich die Meisterschaft gegen ihre ehemalige Vereinskollegin Madline Neumann (Grundhof) glatt in zwei Sätzen holte. Die Trainingspartner Till Haermeyer (TCM) und Lewe Andresen(Sörup) lieferten sich im U16 - Finale ein enges Match, das der Mürwiker mit seinem ersten Titel knapp für sich entscheiden konnte.
Nach wie vor bleibt die U18 eine Domäne des FTC. Zwar gelang dem 12-jährigen Riesentalent Max Gerson (TCM) der Sprung in das Halbfinale, doch am Ende siegte der an Nummer eins gesetzte Philipp Ewald (FTC), der seinen ewigen Widersacher Alexander Ruhr diesmal klar beherrschte.

Nach wie vor bleibt die U 18 eine Domäne des FTC. Zwar gelang dem 12jährigen Riesentalent Max Gerson(TCM) der Sprung in das Halbfinale, doch am Ende siegte der an Nummer eins gesetzte Philipp Ewald(FTC), der seinen ewigen Widersacher Alexander Ruhr diesmal klar beherrschte. Von den Topspielern des Nachwuchses spielte der Husbyer Stefan Boysen den Alleinunterhalter und ließ auch dem Überraschungsfinalisten Hannes Borgwardt(Sörup) nicht die Spur einer Chance. Ob die durchgängig guten Leistungen auch auf Bezirksebene wiederholt werden können, das werden die Bezirksmeisterschaften vom 16. – 18. Januar 2008 in Neuberend zeigen.

Ergebnisse der Kreismeisterschaften 2008 (DOC-Format)



Gleich vier Erfolge für die Mürwiker Talente
Erfolgreicher Start in die Mini-Cup-Serie / 91 Kinder starteten in sieben Altersklassen



Bild v.li.: Erfolgreiche Mürwiker Tennis-Talente: Simon Constien, Piet Kruse, Hannah Witzel und Jakob Rodewald mit Trainer Volkert Schau. Es fehlt Melissa Luma.

Flensburger Tageblatt, 13.11.2008

Neuberend/mic – Erfolgreicher hätte für Flensburgs jüngsten Tennisnachwuchs der Start in die Wilson-Mini-Cup-Serie in Neuberend nicht verlaufen können. Mit den Erfolgen von Mürwiks Jakob Rodewald (Jahrgang2000), Hannah Witzel (2000), Piet Kruse (2001) und der eine Altersklasse höher startenden Melissa Luma (1999) gingen gleich vier von sieben Tagessiegen an die Talente vom Volkspark.

Zweite Plätze von Simon Constien (TCM, 2000) und der Grundhoferin Charlotta Schönberg (2000) sowie vierte Ränge von Luca Andresen (2000) und Ove Brandt (1999, beide Grundhof) unterstrichen, dass die Kreisverbände Flensburg und Schleswig-Flensburg dieses Jahr wieder ganz vorne mitmischen, wenn es um die Qualifikation für das im März stattfindende Masters sowie um die Vereinswertung geht.

In den sieben Altersklassen (Jungen/Mädchen 1999- 2002) gingen in der 51. Auflage der seit zwölf Jahren bestehenden Turnierserie auf dem Kleinfeld und im motorischen Mehrkampf insgesamt 91 Akteure an den Start. Turnierorganisator Thomas Meeder (Husum) war zwar mit dem gezeigten Leistungen zufrieden, mit der Teilnehmerzahl jedoch nicht: "Eine Starterzahl unter 100 ist schon ein wenig bedenklich. Die geburtenschwachen Jahrgänge schlagen bei uns voll durch. Aber wir müssen auch analysieren, ob andere Gründe dafür verantwortlich sein können."

Der Veranstaltung tat dies sportlich keinen Abbruch. Die gezeigten Leistungen beim Hürdenhopp, Basketballslalom, Medizinballwurf und die teils schon versierten technischen und taktischen Fertigkeiten auf dem Tennisplatz geben Anlass zur Hoffnung, dass sich der Nordbezirk um seinen Nachwuchs auch zukünftig keine Sorgen machen muss.



DTB-Präsident von Waldenfels würdigt Talentförderung beim TC Mürwik
500 €-Prämie beim König Pilsener Tennis Award 2007


Anlässlich der Internationalen Tennismeisterschaften von Schleswig-Holstein, die Ende August in Wahlstedt statttfanden, erhielt Peter Toft als 1. Vorsitzender des Tennisclub-Mürwik ein Lob von höchster Stelle: der Präsident des Deutschen Tennisbundes, Dr. Georg Freiherr von Waldenfels beglückwünschte ihn zur guten Jugendarbeit, die seit 26 Jahren durch den Cheftrainer Volkert Schau und sein Trainer-Team geleistet wird, und zur seit 10 Jahren erfolgreichen Durchführung von Jugend- und Jüngstenturnieren im TC Mürwik.

Damit erhielt der Verein auch eine besondere Anerkennung für die Förderung von Tennistalenten, die mit der Unterstützung des Fördervereins des Tennis-Leistungssports früh gesichtet, auf Vereins-, Bezirks- und Verbandsebene trainiert und bis zu S-H-Ranglistenspielern geführt werden, wie die Beispiele Alida Müller-Wehlau, Vivian Hansen, Anne Stäcker, Eline Gessler, Nelli Koch, Tom Kruse, Maximilian Gerson und Luisa Schinkel zeigen.

Eine weitere Auszeichnung durch den DTB erhielt der Tennisclub-Mürwik beim diesjährigen König Pilsener Tennis Award für innovative Mitglieder-Konzepte. Dabei erreichte der Verein in der "Gruppe Nord", bestehend aus den Landesverbänden Hamburg, Niedersachsen, Nordwest, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern einen hervorragenden 2. Platz, der mit 500 € dotiert war.

Unter den diesjährigen Events befanden sich mit dem Sparda-Bank-Cup, dem DEVK-Cup, dem Family-Cup der Stadtwerke Flensburg, den School & Tennis-Championchips der Flensburger Sparkasse und einem Beach-Tennisturnier am Glücksburger Kurstrand nicht nur zahlreiche Turniere, sondern auch das Trainingsprogramm im Mini-Club für die 3-6 Jährigen, Kindergartensport, Schultennis, Hochschultennis, Cardio-Tennis ( Tennis- und Fitnesstraining mit Musik), Sport- und Bewegungsprogramme für Senioren, eine Busfahrt zum Internationalen Hamburger Tennisturnier, ein internationales Freundschaftsturnier in Odense, eine Speedminton-Veranstaltung und zahlreiche weitere sportliche und gesellige Aktivitäten.

Der TC Mürwik setzt mit seinem Programm "Tennis & Events ERLEBEN" neue Maßstäbe und gehört zu dem elitären Kreis von nur 10% aller deutschen Tennisvereine, die in diesem Jahr einen Mitgliederzuwachs verzeichnen konnten.



TC Mürwik weiht 2008 Multifunktionsplatz ein, 13.09.2008


Foto: Mannschafts-Landesmeister Tom Kruse bei der Einweihung des Multifunktionsplatzes.


Vor zahlreichen Gästen wurde am vergangenen Wochenende beim Tennisclub Mürwik ein Multifunktionsplatz eröffnet. Dort können neben Kleinfeldtennis zukünftig zahlreiche andere Sportarten, wie z.B. Basketball, Hockey, Badminton und Volleyball praktiziert werden. Durch diese Erweiterung des Spotangebots soll insbesondere Jugendlichen die Gelegenheit geboten werden, das Ballgefühl im Training durch unterschiedliche Ballsportarten zu verbessern.

Außerdem soll der neue Sportplatz von den Mitgliedern auch in der Freizeit genutzt werden. Bei der Platzeinweihung bedankte sich der 1. Vorsitzende des TC Mürwik, Peter Toft, für die Unterstützung durch die beiden Hauptsponsoren Semeco und Sparda Bank, durch die die Erstellung des Multifunktionsplatzes erst ermöglicht wurde.

Die Landtagsabgeordnete der CDU Susanne Herold, die vor einiger Zeit selbst TCM-Mitglied und aktive Tennis- und Mannschaftsspielerin war, hob die engagierte Jugendarbeit des Vereins hervor und lobte den Clubvorsitzenden für die Idee der Errichtung eines Multifunktionsplatzes für die Jugend und seinen Einsatz, zur Umsetzung dieser Idee Sponsoren zu gewinnen.

Der Geschäftsführer der Firma Semeco, Dr. Peter Rehders, brachte in seiner Ansprache zum Ausdruck, dass „dieses tolle Projekt zu unserem sozialen und sportlichem Engagement passt“ und dass seine Firma sich entschlossen hätte, „den TC Mürwik bei diesem Projekt zu unterstützen, weil es vor allem den Kindern zugute kommt“. Seinen Worten ließ Peter Rehders auch Taten folgen und überreichte an jeden Schüler, der an einem gleichzeitig stattfindenden Kleinfeldturnier teilnahm, einen roten Fußball.

Das Vorstandsmitglied Thomas Griesel vom Hauptsponsor Sparda Bank, machte in seiner Rede deutlich, dass die Jugendarbeit im TC Mürwik und der seit fast 10 Jahren durchgeführte Sparda Bank-Cup seine Bank veranlasst hätten, dem Tennisverein bei der Platzeröffnung einen Scheck zu überreichen. Er wünschte dem Clubvorsitzenden Peter Toft und dem TC Mürwik auch für die weiteren Turniere und Aktivitäten viel Glück und Erfolg.



Großes Tennis beim 9. Sparda Bank-Cup des TC Mürwik,
Lokalmatadorin Eline Gessler schafft 3. Platz


Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen hatte das Team des TC Mürwik auch in diesem Jahr eine glückliche Hand bei der Planung und Durchführung des Sparda Bank-Cups, der während der 3 Turniertage den rund 300 Zuschauern Spitzentennis, internationales Flair und eine familiäre Atmosphäre bot. Die Turnierleiter Wiebke Först, Wolfgang Schildknecht und Dieter Bünning wickelten das Turnier mit 150 Teilnehmern in 5 verschiedenen Altersklassen auf den 3 Anlagen des TC Mürwik, des Flensburger TC und der TG am Stadion in gewohnt souveräner Manier ab.

Publikumsmagneten waren am letzten Tag besonders die Halbfinal- und Finalspiele der U21-Damen und Herren, in denen die Spielerinnen und Spieler teilweise begeisterndes Tennis zeigten. Die an 1 gesetzte Julia Paetow ( TC RW Wahlstedt, Nr. 46 DTB ) musste in ihrem Halbfinalspiel gegen die U16-Landesmeisterin Marlen Hacke (TG A-Henstedt-Ulzburg) alle Register ihres Könnens ziehen, um nach anfänglichen Schwierigkeiten ihr Match mit 6:4, 2:6, 6:0 nach Hause zu bringen. Im anderen Halbfinalspiel wurde zwischen der für den TC RW Wahlstedt spielenden Ex-Mürwikerin Vivian Hansen ( Nr. 97 DTB ) und der Vorjahressiegerin Marlen Mesgarzadeh ( Großflottbeker THGC, Nr. 56 DTB ) die Endspielgegnerin ermittelt. Dabei schaffte es die Großflottbekerin immer wieder, das druckvollere Grundlinienspiel von Vivian Hansen durch hohe Topspinbälle und Tempowechsel zu stören und siegte schließlich verdient 6:3, 6:3. Nach 6monatiger Verletzungspause war Vivian Hansen aber nicht ganz unzufrieden und bewies ansteigende Form.

Das Finale zwischen Paetow und Mesgarzadeh war im 1. Satz an Spannung kaum zu überbieten und wurde von der topgesetzten Paetow knapp mit 7:6 gewonnen. Damit war der Widerstand ihrer Gegnerin gebrochen und die Wahlstedterin konnte nicht nur den 2. Satz für sich verbuchen, sondern erreichte nach 2005 und 2006 bereits ihren 3. Turniersieg beim Sparda Bank-Cup und erhielt einen Siegerscheck in Höhe von 600 €.
Der Überraschungsspieler und Favoritenschreck bei der männlichen U21 war der Ex-Harrisleer Marco Trupkovic ( SV Louisenlund ), der als ungesetzter Spieler auf seinem Weg ins Finale zunächst die Nr. 6 der Setzliste Torben Otto ( TC Prisdorf ), dann den 255 Plätze in der DTB-Rangliste vor ihm stehenden Matthias Bähre ( Suchsdorfer SV, Nr. 3 der Setzliste ) und schließlich den an 8 gesetzten Arne Hansen aus dem Weg räumte.

Im Finale war er dann allerdings mit seinem Tennis-Latein beim 1:6, 2:6 gegen den übermächtigen 22 jährigen Nicolai Soloviev ( International Tennis Academy; Nr. 68 DTB ) am Ende, konnte sich aber dennoch über eine gute Turnierleistung und einen Scheck über 300 € freuen. Der in Hamburg spielende Sparda Bank-Champion Nicolai Soloviev, der Trainingspartner von Mischa Zverew ist, gab im Verlauf des Turniers keinen Satz ab und wurde verdienter Turniersieger. Als 14jähriger war er bereits die Nr. 4 der Welt und spielte u.a. auch gegen Raphael Nadal, ehe Verletzungen ihn in seiner Profikarriere zurückwarfen.

In den Jugendklassen der 7-16jährigen Spieler ging es nicht um Preisgeld, sondern um Ranglistenpunkte und wertvolle Glastrophäen. Bei den U16-Juniorinnen musste sich die Lokalmatadorin und Doppel-Landesmeisterin Eline Gessler nach ihrer 4:6, 5:7-Niederlage im Halbfinale gegen Franziska Regel ( Uhlenhorster HC ) mit dem 3. Platz begnügen. Im Finale musste die Uhlenhorsterin jedoch die Überlegenheit der an 1 gesetzten Marie Chikhie ( TC Prisdorf ), die in der Vorwoche noch U14-Vizelandesmeisterin geworden war, anerkennen und ihr nach dem 6:2, 3:6, 6:1 zum Titelgewinn gratulieren.

Einen deutlichen Sieg landete in der U14-Spielklasse der Meldorferin Kirsa Utech. Sie ließ der 13jährigen Finnin Gabriela Isacsson ( Helsinki/RW Barsinghausen ) beim 6:0, 6:0 nicht den Hauch einer Chance. Besser machte es Isacssons Landsmännin Susan Happonen bei den U12-Spielerinnen mit ihrem „Null,Null“-Erfolg gegen die erst 10jährige Anna Petersen ( TC BG Eckernförde ), die sich als ungesetzte Spielerin mit klaren 2-Satz-Siegen ins Finale gespielt hatte, dort aber durch einen Wespenstich in der rechten Hand an einem möglichen weiteren Top-Spiel gehindert wurde.

Ungeschlagen bei den U10-Mädchen blieb nach 4 Siegen Pia-Luisa Lüttmann ( TC BG Eckernförde ) und sicherte sich den Titelgewinn knapp vor ihrer Clubkollegin Philine Buechler, die 3 Erfolge zu verzeichnen hatte. In der männlichen U16-Kategorie war der topgesetzte Dustin Möller ( USV Jena ) eine Klasse für sich. Auf seinem Weg ins Finale gab er nur 2 (!) Spiele ab und setzte sich im Endspiel gegen Moritz Alhorn ( SpV Blankenese ) mit 6:0, 6:2 ebenso deutlich durch. Die Ehre der Familie rettete aber sein Bruder Adrian Alhorn ( SpV Blankenese, Nr. 2 der Setzliste ), der im U14-Finale den favorisierten Philipp Scholz ( TC Kaunitz, Nr.1 ) in 3 umkämpften Sätzen mit 3:6,6:1 und 6:3 schlagen konnte. Scholz hatte im Halbfinale noch den 11jährigen Björn Petersen ( Suchsdorfer SV, Nr. 39 DTB U12 ) knapp mit 6:7, 6:2, 7:6 schlagen können.
Bei den U12-Junioren standen 3 finnische und ein israelischer Spieler in der Runde der letzten 4, wobei der Finne Patrik Niklas-Salminen ( Tampere, Nr. 4 ) als einziger gesetzter Spieler noch im Rennen war. Vor über 100 Zuschauern schaffte der 11jährige Emil Saveljer aus Israel bei seinem 6:4,6:3 Sieg die Sensation und schlug Niklas-Salminen in einem sehenswerten Finale.

Ihre Dominanz in den jüngeren Altersklassen zeigten die Finnen auch bei den 9 und 10jährigen. Hier siegte in einem finnischen Endspiel Emil Ruusuvuori ( Helsinki ) gegen Bart Eräkangas ( Tampere ).
Während der Siegerehrung dankte der 1. Vorsitzende des TC Mürwik, Peter Toft, den Hauptsponsoren Sparda Bank und Selbsthilfebauverein ( SBV ) und den zahlreichen weiteren Sponsoren für die finanzielle Unterstützung des Turniers. Der Trainer Mika des finnischen Teams, das mit 17 Spielern die zahlenmäßig größte und mit 2 ersten und 2 zweiten Plätzen die erfolgreichste Mannschaft des Turniers war, wurde als Top-Coach ausgezeichnet. Im nächsten Jahr warten beim Jubiläumsturnier um den 10. Sparda Bank-Cup zahlreiche Attraktionen auf die Spieler und Zuschauer. Der familiäre Charakter des Jugend-Ranglistenturniers soll aber, so Toft, erhalten bleiben.



And the winner is ...

  
  • Nachwuchs männlich
  • Nachwuchs männlich Nebenrunde
  • Nachwuchs weiblich
  • Nachwuchs weiblich Nebenrunde
  • U 10 männlich
  • U 10 männlich Nebenrunde
  • U 10 weiblich
  • U 12 männlich
  • U 12 männlich Nebenrunde
  • U 12 weiblich
  • U 12 weiblich Nebenrunde
  • U 14 männlich
  • U 14 männlich Nebenrunde
  • U 14 weiblich
  • U 14 weiblich Nebenrunde
  • U 16 männlich
  • U 16 männlich Nebenrunde
  • U 16 weiblich


  • Presse:

      
  • Hoffnungen ruhen auf Vivian Hansen (www.shz.de, Flensburger Tageblatt, Andreas Haumann)
    Bei den Damen U21 standen ausnahmslos die acht topgesetzten Spielerinnen im Viertelfinale...
  • Tag der Entscheidungen ohne Überraschungen (www.shz.de, Flensburger Tageblatt, Andreas Haumann)
    Der letzte Tag auf der Anlage des TC Mürwik lockte rund 300 Zuschauer. Und diese wurden nicht enttäuscht...


  • TCM-Duo gelingt der große Coup


    Flensburger Tageblatt, 12.09.2008
    Foto: Erfolgreiches Team des TC Mürwik: MaxGerson (li.) und Tom Kruse gewannen die Landesmeisterschaft.


    Flensburg/mic – Als Bezirksmeister für die Finalspielspiele auf Landesebene qualifiziert, gelang den Bambinos (U12)des TCMürwik der ganz große Wurf. Mit einem überraschend schon nach den Einzeln feststehenden Finalsieg über den top gesetzten TC Prisdorf holten die Mürwiker Max Gerson und Tom Kruse den Titel in den Volkspark. Stark auch das Abschneiden der beiden anderen Flensburger Vertreter: Die Mädchen (U14) des TC Mürwik und die Junioren des Flensburger TC (U16/U18) unterlagen erst in den Finalspielen.

    Bei den Jüngsten gehören die Bambinos des TCM in ihrem Jahrgang zur Landesspitze und galten als Nummer zwei der Setzliste im Vorfeld als Endspielkandidat. Dieser Favoritenrolle wurden Max Gerson und Tom Kruse im Halbfinale vollauf gerecht. Gegen Ostmeister Schönkirchen siegten die beiden Kaderspieler klar mit 3:0 und gaben auf dem Weg ins Finale keinen einzigen Satz ab. Im Endspiel hatten sie jedoch die Außenseiterrolle inne. Zu ausgeglichen besetzt schien der TC Prisdorf mit Dustin Siggelkow und Jan Regenbogen, die in der Schleswig-Holsteinischen Rangliste die Plätze vier und fünf einnehmen. Doch die jungen Mürwiker waren hoch motiviert und zeigten sich auf Punkt topfit.

    Max Gerson (6) kaufte Vizelandesmeister Siggelkow mit großer Lauffreudigkeit schnell den Schneid ab und zwang sein Gegenüber mit langen "Ralleys" immer wieder zu Fehlern. Nach dem 6:3 im ersten Durchgang wurde es zwar noch einmal eng. Gerson musste einen Satzball abwehren, brachte mit 7:5 sein Team aber in Führung. Im zweiten Einzel dann Dramatik pur. Tom Kruse als Nummer 20 der Rangliste fühlte sich in der Außenseiterrolle sichtlich wohl, diktierte das Spiel und holte sich gegen Jan Regenbogen den ersten Satz schnell mit 6:2. In der Folgezeit konnte er das Niveau jedoch nicht halten, brach geradezu ein und verlor acht Spiele in Folge. Bei 0:2-Rückstand im entscheidenden dritten Satz fing Kruse sich aber wieder, behielt die Nerven und holte im Tiebreak mit 7:6 den zweiten und entscheidenden Punkt. Die Sensation war perfekt. Die Doppelniederlage im Championstiebreak des dritten Satzes tat nicht mehr weh.

    Bei den Mädchen (U14) kam der Finaleinzug des TC Mürwik (Nr. 2) nicht unerwartet. Nelli Koch und Eline Gessler als Einzel-Finalistinnen der Landesmeisterchaft im Winter sowie Doppelspielerin Meghan Grünewald waren im Halbfinale beim 2:1 gegen den THC Neumünster (Osten) klar überlegen. In den Einzeln gaben Koch und Gessler insgesamt nur fünf Spiele ab. Die Niederlage im Doppel spielte keine Rolle mehr. Im Finale gegen SG Falkenberg/Quickborn war dann allerdings erwartungsgemäß Endstation. Gegen Einzel-Landesmeisterin Seline Hartmann und Tamara Korpatsch standen die Mürwikerinnen sowohl im Einzel als auch im Doppel beim 0:3 auf verlorenen Posten.

    Das Optimum erreicht, hat auch für das dritte Flensburger Endspielteam. Die Junioren (4-er) des Flensburger TC unterlagen im Finale zwar dem Topteam vom Suchsdorfer SV glatt mit 1:5, hatten ihr "Meisterstück" aber zuvor im Halbfinale gemacht. Das Team Philipp Ewald, Gerrit Scheel, Alexander Ruhr, Leonard Neuschäfer und Armin Deitmaring schaffte mit einem umkämpften und nur optisch deutlichen 5:1 (3:1) über Voran Ohe den Sprung ins Finale. Nach Zweisatzerfolgen von Alexander Ruhr und Armin Deitmaring sorgte "Lenni" Neuschäfer mit seinem Dreisatzerfolg für das vorentscheidende 3:1 nach den Einzeln. Gegen Suchsdorf, das mit dem fast identischen Herren-Landesligateam um Junioren-Landesmeister Matthias Bähre und mit zwei "eingeflogenen" Dänen auflief, gewann nur Armin Deitmaring sein Einzel. Nach 1:3 waren letztlich auch die Doppel chancenlos.



    Tennisspieler als Wohltäter


    Flensburger Tageblatt, 29.08.2008
    TC Mürwik überreichte der Flensburger Tafel einen großen Scheck


    Flensburg/joh – „Man kann im Leben nicht nur nehmen, sondern muss auch einmal geben“, sagte Peter Toft. Darum freute sich der Vorsitzende vom Tennisclub Mürwik besonders, dass sein Verein, „der schon sehr viel von Sponsoren profitiert hat“, auch einmal als Wohltäter auftreten könne. Anschließend überreichte der TCM-Chef einen Scheck über 2500 Euro an Regina Ryl, die Vorsitzende der Flensburger Tafel.

    Im Juli hatte der TC Mürwik seine Sponsoren zu einer Benefiz-Veranstaltung eingeladen: Beim Doppelturnier mit anschließendem Spanferkel-Essen spielten die Gönner zusammen mit Clubmitgliedern um große Pokale. Da Land unter herrschte, musste die Veranstaltung in die Halle verlegt werden. Doch dadurch rückten alle näher zusammen, und am Ende stand „eine erkleckliche Summe“, wie Toft betonte. Wobei er sich besonders beiTycho Johannsen, dem Centermanager des Förde Park, für die großzügige Spende bedankte. Regina Ryl freute sich riesig über das Geld. Es gebe immer wieder Auflagen, die es der Flensburger Tafel nicht leicht machen würden. „Gerade jetzt müssen zwei neue Kühlschränke her. Da kamen Sie wie Gott im Himmel“, sagte die Vorsitzende.

    Zur Scheckübergabe hatte Peter Toft auch Klaus Tscheuschner eingeladen. Der Flensburger Oberbürgermeister trat bei TCM Veranstaltungen früher schon als Schirmherr auf, aber persönlich konnte ihn der TCM-Chef noch nie im Clubheim am Volkspark begrüßen. Normalerweise halte er sich bei solchen Veranstaltungen nur im Hintergrund auf, „weil der Dank allein dem TC Mürwik gehört“, sagte Tscheuschner, der für Regina Ryl auch noch einen Bonbon bereit hielt. Die Stadt kenne die Probleme der Flensburger Tafel, erklärte er und versprach demnächst Verbesserungen für den ehrenamtlichen Verein. In Richtung Peter Toft erklärte das Stadtoberhaupt, er stünde dem Tennis sehr nah. Seine Töchter spielten auf der Westlichen Höhe, und er selbst habe auch Tennis gespielt. „Aber das ist schon 20 Kilo her.“



    Max Gerson beendet den Mürwiker Final-Fluch


    Flensburger Tageblatt, 26.08.2008
    Tennis-Talent gewinnt Turnier in Eckernförde


    Eckernförde/mic – Max Gerson hat bei der 19. Auflage des Tennis-Eichhörnchen-Cups in Eckernförde die Altersklasse U12 für sich entschieden und damit eine schwarze Mürwiker Serie in den Finals beendet. Luisa Schinkel (U12), Eline Gessler (U14) und Nelli Koch hatten zuvor ihre Endspiele verloren. Insgesamt glänzten die Aktiven aus dem Norden mit fünf Siegen und sechs Finalteilnahmen in den acht Altersklassen gegen die Konkurrenz aus Hamburg, Berlin, Bayern, Württemberg und Bremen.

    Seiner Favoritenrolle wurde Max Gerson in der U12 voll auf gerecht. Nach deutlichem Vorrundenerfolg kam er im Halbfinale gegen den zuvor gegen seinen Teamkameraden Tom Kruse erfolgreichen Christopher Schultz aus Schönkirchen zu einem knappen 7:5, 7:5 und zog ins Finale ein. Dort traf er auf den Meldorfer Matteo Melis, der die „2“ Magnus Behringer ausgeschaltet hatte. Im ersten Satz mit 6:3 noch dominierend, verlor Gerson im zweiten Durchgang den Faden und den Satz mit 2:6. Anschließend jedoch war er wieder „voll bei der Sache“ und holte sich mit 6:2 den „Sieger-Scheck“.

    Bei den gleichaltrigen Mädchen zog die topgesetzte Luisa Schinkel ebenfalls souverän ins Finale ein. Dort musste sie sich aber der Eckernförderin Franziska Neesen (2) mit 2:6 und 5:7 geschlagen geben. Eine Endspielniederlage kassierte auch Eline Gessler in der U14 gegen ihre Louisenlunder Trainingspartnerin Kirsa Utech (2) lgatt mit 2:6, 2:6. Nelli Koch, eigentlich noch in der U14 spielberechtigt, erreichte in der U16 das Finale. Dort erwies sich die Louisenlunderin Jana Otte (3) jedoch als zu stark (6:1, 6:4). Einen weiteren Erfolg für die „Nordlichter“ gab es bei den Mädchen U10 durch die Eckernförderin Pia Lüttmann. Bei den gleichaltrigen Jungen unterlag Hendrik Behringer (Eckernförde) ebenso wie in der U16 Jan-Ole Lüttmann (Louisenlund) im Finale.

    19. Tennis-Eichhörnchen-Cup (Finalspiele): Jungen U10: M. Chavez-Kugler (Schönkirchen) –H.Behringer (BGEckernförde) 6:1, 6:1. U12: M. Gerson (TC Mürwik) – M. Melis (Meldorf) 6:3, 2:6, 6:2. U14: A. Ahlhorn (Blankenese) – S. Lange (Suchsdorf) 6:3, 6:4. U16: M. Ahlhorn (Blankenese) – J.O. Lüttmann (Louisenlund) 6:2, 6:3.Mädchen U10: P. Lüttmann (BG Eckernförde) – H. Hauff (Husum) 6:2, 6:1. U12: F. Neesen (BG Eckernförde) – L. Schinkel (TCM) 6:2, 7:5. U14: K. Utech (Louisenlund) – E.Gessler (TCM) 6:2, 6:2. U16: J. Otte (Louisenlund) – N. Koch (TCM) 6:1, 6:4.



    TCM investiert in die Zukunft


    Flensburger Tageblatt, 13.06.2008
    Foto: Ex-Mürwikerin Vivian Hansen


    Der "weiße Sport" erlebt in Mürwik zurzeit so etwas wie eine Renaissance. Der TCM gehört deutschlandweit zu den zehn Prozent von Vereinen, die wieder einen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen haben. Der Club zählt rund 500 Mitglieder, allein 200 davon sind Jugendliche. Diesem Umstand will der Verein noch in diesem Sommer mit dem Bau einer Multifunktionsanlage Rechnung tragen. 20 000 Euro werden investiert, damit Kinder und Jugendliche neben Tennis, auch Basketball, Streetball oder Hockey spielen können. "Ich bin ein bisschen stolz auf dieses Projekt", sagt Peter Toft. Der Vorsitzende sieht die Multifunktionsanlage als Investition in die Zukunft. "Denn die Jugendarbeit entscheidet über die Existenz des Vereins. Sie kostet viel Geld, sie macht aber auch viel Spaß." Das sehen auch die älteren Mitglieder des Clubs so. Sie spielen zumeist vormittags, damit Trainer Volkert Schau, der seit 1991 hauptamtlich beim TCM angestellt ist, mit den Jugendlichen am Nachmittag trainieren kann.

    Dass der Nachwuchs beim TCM eine wichtige Rolle spielt, wird durch die Aktivitäten in den kommenden Monaten belegt. Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Club auf seiner Anlage die School & Tennis Championships der Flensburger Sparkasse. Die Vorrunde wird vom 25. bis 30. Juni ausgetragen. Die Finalrunde ist für den 13. Juli terminiert. Eine organisatorische Herausforderung für Volkert Schau und seine Helfer. "Wir erwarten 100 Kinder aus fünf Flensburger Grundschulen", erklärt Schau. "Die werden sich bei diesem Kleinfeld-Turnier auf 28 Spielfeldern tummeln."

    Auch bei den ganz Kleinen kooperiert der TCM mit Flensburger Schulen. Im April waren rund 200 Erstklässler zu Gast, um erstmals Tennis-Luft zu schnuppern. 35 von ihnen dürfen im Sommer an Kursen teilnehmen und werden dann am 13. September ein großes Abschlussturnier spielen.

    Höhepunkt im Nachwuchsbereich ist und bleibt jedoch der Sparda Bank-Cup, zu dem auch in diesem Jahr wieder rund 140 Tennis-Talente erwartet werden. Die 6- bis 16-Jährigen spielen dabei um Pokale, die 16- bis 21-Jährigen um Punkte für die DTB-Rangliste und ein Preisgeld von insgesamt 3000 Euro. " Deshalb werden erneut Nachwuchsspieler aus Skandinavien und den Niederlanden erwartet. "Eine Delegation aus den USA wird diesmal nicht kommen", bedauert Schau. Die Sommerferien in Schleswig-Holstein liegen in diesem Jahr zu spät.

    Bei dem Turnier werden auch Talente aus dem Norden dabei sein. Wer genau, kann Schau erst zwei Wochen vor Turnierbeginn genau sagen. Bereits gemeldet hat Alida Müller-Wehlau. Die Ex-Flensburgerin Vivian Hansen, die jetzt in Wahlstedt spielt, wird dagegen fehlen. "Sie hatte viel mit Verletzungen zu kämpfen", sagt der TCM-Trainer.

    Das Engagement für die Jugend beim TCM wäre ohne Sponsoren nicht möglich. "Ich gelte ja schon als der Bettel-König von Flensburg", meint Peter Toft schmunzelnd. Deshalb will sich der Club bei seinen Gönnern mit einem besonderen Turnier bedanken. Am 12. Juli findet erstmals der TCM-Sponsoren-Cup statt. Der steht unter dem Motto "TC Mürwik & Friends helfen der Flensburger Tafel". "Wir wollen nicht nur nehmen, sondern einmal auch geben", erläutert Peter Toft. Der Vorsitzende ist davon überzeugt, "dass wir eine stattliche Summe zusammen bekommen werden". Ein Sockelbetrag wurde bereits gespendet. Über die Höhe hüllt sich der TCM-Vorsitzende aber noch in Schweigen.



    Moin Moin 11.06.2008




    Mürwiker Vereinsfinale um den Tennis-Thron


    Flensburger Tageblatt, 30.1.2008


    Bei den Jugend-Landesmeisterschaften in Kiel-Wellsee sorgten die 13- und 14-jährigen Mürwiker Tennistalente Nelli Koch und Eline Gessler mit ihrem Finaleinzug in der Altersklasse U14 für eine dicke Überraschung. Im ersten Vereinsfinale des TC Mürwik bei den wichtigsten Titelkämpfen Schleswig-Holsteins siegte Nelli Koch mit 6:4 und 6:4. Den zweiten Titel für den Norden holte der Louisenlunder Finn Wilke (U16).

    Kiel/mic – Die Geschichte des Turniers schrieben zwei Mürwikerinnen. Vor zwei Wochen standen sich Nelli Koch und Eline Gessler bei den Bezirksmeisterschaften im Kampf um die Fahrkarte nach Kiel noch im Halbfinale gegenüber. Gessler gewann in drei Sätzen und sicherte sich durch den anschließenden Titelgewinn ihre Wildcard. Koch hingegen musste den Gang durch die Qualifikation gehen, um in Kiel überhaupt dabei zu sein. Nach drei Tagen standen sie sich dann im Landesfinale erneut gegenüber.

    Ungesetzt ins Turnier gegangen schlug Gessler in dem Achter-Hauptfeld zum Auftakt Ostmeisterin Hannah Muhle klar in zwei Sätzen (6:0, 6:3), um dann in der Vorschlussrunde gegen die Nummer "1", Amelie Intert (Wahlstedt), nach allerdings klarer 6:2 und 3:0-Führung von der Aufgabe der Favoriten zu profitieren. Nach zwei leichten Quali-Erfolgen sorgte in der unteren Hälfte Nelli Koch gleich zum Auftakt für einen Paukenschlag. Gegen die im Finale erwartete Marie Chikhi (2, Prisdorf ) spielte die Mürwikerin fehlerlos und riss ihre Gegnerin mit 6:0 und 6:1 aus allen Titelträumen. Im Halbfinale war es dann allerdings ganz eng. Trotz eines Hängers im zweiten Durchgang ging Koch aber auch gegen Selin Hartmann (Falkenberg) mit 6:4, 0:6 und 6:4 nach hartem Kampf als Siegerin vom Platz und machte so das "Mürwiker Finale" perfekt. In einem aufgrund ihres ersten Landesfinals von Nervosität geprägten Endspiel erwies sich Nelli Koch letztlich als die etwas Stabilere und holte sich mit 6:4 und 6:4 den Titel.

    Einen guten Eindruck hinterließen zwei weitere Flensburger Talente. Bei den Jüngsten (U12) belegte der erst als "Nachrücker" zu den Meisterschaften zugelassene Tom Kruse (TC Mürwik) bei seinen ersten Titelkämpfen gleich Rang sechs. Bei den Juniorinnen U12 landete Vereinskameradin Luisa Schinkel auf einem guten siebten Platz. Bei ein wenig mehr Konstanz und Selbstvertrauen wäre bei ihrer Viertelfinalniederlage gegen die spätere Vizemeisterin sogar ein noch besseres Resultat möglich gewesen.

    Für Mürwiks Nummer 1 der Landesliga-Damen, Melanie Girke, lief es dagegen nicht so gut. Überraschend gleich zum Auftakt in drei Sätzen gestolpert, sicherte sie sich anschließend aber souverän den neunten Platz. Max Gerson (U12) hatte zum Auftakt Lospech mit seiner Partie gegen die Nummer 1 des Feldes und späteren Finalisten Silas Lange (Neumünster). In der Platzierungsrunde fand der 12-Jährige nicht zur Form der Bezirksmeisterschaften und musste sich am Ende mit Rang 13 zufrieden geben. Bezirksjugendart Thomas Meeder (Husum) bilanzierte das Abschneiden der Nordauswahl als zweitbester Bezirk hinter dem Westen (3 Titel) zwar nicht überschwänglich, aber auch nicht unzufrieden: "Das Ergebnis ist nicht überragend, aber nach dem derzeitigen Leistungsstand in Ordnung. Die Mädchen U14 haben mehr als angenehm überrascht, aber in einigen anderen Altersklassen hatten wir uns teilweise schon ein wenig mehr versprochen. Unsere Jugendlichen wissen jetzt, wo sie stehen und dass noch einiges zu tun ist, wenn sie im Konzert der Großen weiter vorne mitmischen wollen."



    TCM holt drei Titel bei den Bezirksmeisterschaften

    Flensburger Tageblatt, 21.1.2008
    Dreitägige Talentshow der besten Tennisspieler

    Nachdem am Sonntag Abend um 18 Uhr Arne Andresen aus Niebüll seinen Matchball gegen den Flensburger Philipp Ewald in der U21-Konkurrenz verwandelt hatte, waren drei Tagen Jugendtennis vom Feinsten beendet. Nach über 140 Spielen standen alle Sieger der Bezirksmeisterschaften in Neuberend und Jarplund unter Leitung von Bezirkjugendwart ThomasMeeder fest.

    Neuberend/mic – In neun Konkurrenzen der Altersklassen vom männlichen Nachwuchs U21 bis zu den Juniorinnen U10 (1998 und jünger) kämpften knapp 130 Jugendliche nicht nur um die begehrten Trophäen, sondern zudem in der U12, U14 und U16 auch um die Tickets für die Landesmeisterschaft in Kiel-Wellsee. Echte Überraschungen blieben zwar weitgehend aus, aber nicht immer standen die topgesetzten Spieler am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Mit je drei Titelgewinnen teilten sich die Kreistennisverbände Flensburg (3 Zweite, 3 Halbfinals), Rendsburg-Eckernförde (5, 7) und Nordfriesland (1, 7) die Konkurrenzen unter sich auf. Mit den Siegern Luisa Schinkel (U12), Max Gerson (U12) und Eline Gessler (U14) war der TC Mürwik erfolgreichster Verein der Titelkämpfe.

    Das spannendste und beste Finale gab es bei den Jungen U12. Max Gerson (1), nach Halbfinalerfolg gegen seinen Vereinskameraden Tom Kruse, und Magnus Behringer (3, Eckernförde) setzten sich souverän in den Vorrunden durch und zeigten im Finale den zahlreichen Zuschauern Jugendtennis vom Feinsten mit viel Kampf, sportlicher Fairness und technischen Feinheiten. Nach fast drei Stunden siegte der Mürwiker glücklich aber nicht unverdient mit 6:4, 4:6 und 7:6. Bezirkstrainer Jörgen Michael war dann auch voll des Lobes über seine beiden Kaderspieler: "Beide wissen schon viel über Tennis. Wenn sie kontinuierlich und hart an sich arbeiten, haben sie das Zeug zu wirklich guten Spielern".

    Wirklich gut präsentierte sich auch die zweite Mürwikerin. Luisa Schinkel (U12) zeigte sich vor allem im technischen und taktischen Bereich stark verbessert und sicherte sich zumindest in der Deutlichkeit überraschend Meisterschaft und LM-Ticket durch Siege über die favorisierten Eckernförderinnen Franziska Neesen und Annabell Krafft. Der Erfolg von Eline Gessler in der U14 war schon überraschend. Konstant in ihren Leistungen spielte die Mürwikerin ihr Pensum herunter, besiegte im Halbfinale ihre Vereinskollegin Nelli Koch in drei Sätzen, um dann auch im Finale gegen die Favoritin Isabel Tetzlaff (Eckernförde) in zwei Sätzen (7:6, 6:2) die Oberhand zu behalten und erstmals gegen ihre Trainingspartnerin zu gewinnen. In der U21 war der FTCer Philipp Ewald zwar topp gesetzt, aber in einer äußerst ausgeglichenen Konkurrenz hieß das nicht viel. In einem Klassematch unterlag der 16-jährige unglücklich gegen einen in der Schlussphase stark aufspielenden Arne Andresen aus Niebüll mit 6:3, 1:6 und 5:7. Bei den Jüngsten (U10) stand ein zweiter Racketkünstler vom FTC im Finale. Till-Ole Lohse bot dem Topfavoriten Hendrik Behringer (Eckernförde) beim 3:6 und 6:7 besonders im zweiten Durchgang mehr als Paroli und stand dicht vor dem Satzgewinn.

    Mark-Philipp Kielgast sorgte in der U14 für Furore. Ungesetzt spielte sich der Husbyer bis ins Finale, ließ in der Vorschlussrunde die "1" Jorik Fritsch (Husumer TC) in zwei Sätzen stolpern, fand dann aber gegen erst 14-jährigen und eine Altersklasse höher spielenden Mario Sommer von St. Peter-Ording deutlich seinen Meister (6:1, 6:2). Der Nordfriese feierte damit nach einer fast einjährigen Verletzungspause ein mehr als erfolgreiches Turnier-Comeback. Der Westerländer Bane Jovanovic wurde seiner Favoritenrolle in der U14 mehr als gerecht und sicherte sich ohne Satzverlust mit einem Endspielerfolg gegen den wenig überraschend ins Finale vor gestoßenden Husumers Melf Peters letztlich deutlich mit 6:4 und 6:1 Titel und LM-Fahrkarte. Im Finale von der Rolle war Jana Otte. Die U16-Spielerin des SV Louisenlund unterlag Joana Löding (Rendsburger TSV) klarmit 0:6, 2:6. Komplettiert wurde das gute Gesamtergebnis durch dritte Ränge für die Wanderuperin Katrin Petersen in der U16, Jonas Maier (U12, St. Peter), Simon Christiansen(Wyk), Jorik Fritsch (HTC, beide U16), Leif Willers (HTC), Henning Neubauer (Westerland, beide U10), Nena Sönnichsen (U16, Bredstedt) und Kisa Reck (U12,Wyk).

    Jugendwart Thomas Meeder zog obgleich einiger organisatorischer Probleme im Vorfeld ein positives Fazit der Titelkämpfe: "Trotz der Abwesenheit einiger unserer Spitzenspieler, die wir für höhere Aufgaben frei gestellt haben, haben wir besonders in den Jüngstenklassen tolle Spiele und vielversprechende Ansätze gesehen und sind dort für die Zukunft sicherlich gut aufgestellt.